BRV-Lehrgänge 2018: 115 Teilnehmer/innen schließen erfolgreich ab

Freitag, 12 Oktober, 2018 - 09:15
Die Teilnehmer/innen des BRV Lehrgangs Reifenfachverkäufer (Point of Sales) haben den Kurs erfolgreich abgeschlossen.

Insgesamt 115 Teilnehmer/innen absolvierten in diesem Jahr einen der Kurse zum Juniormanager, Reifenfachverkäufer (Point of Sales/Außendienst), Kfz-Serviceberater oder eines der Grundlagentrainings „Räder und Reifen in der Landwirtschaft“. Auch im kommenden Jahr bietet der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk wieder verschiedene Weiterbildungslehrgänge an.

Mit den letzten beiden Lehrgänge des BRV für Mitarbeiter/innen in Reifenservicebetrieben ist das Weiterbildungsjahr 2018 abgeschlossen: 16 neue Juniormanager/innen im Reifenfachhandel und 17 frisch gebackene Reifenfachverkäufer/innen für den Point of Sales konnten die Weiterbildungsurkunden nach erfolgreichem Abschluss der Spätsommerlehrgänge mit nach Hause nehmen.

Der dreiwöchige BRV-Lehrgang zum Juniormanager im Reifenfachhandel mündete bereits Mitte Juli für alle Teilnehmer/innen in einer Abschlussprüfung. Der Notendurchschnitt lag bei einer „Zwei“ im Schulnotensystem. Lehrgangsbester wurde Marc Straub von Reifen Straub. Ende August fand das zweite fünftägige Seminar zum Reifenfachverkäufer (Point of Sales) dieses Jahres statt, in dem die Teilnehmer/innen Instrumente für den PoS, wie zum Beispiel Kundenbedarfsanalyse und sicheres Führen des Verkaufsgesprächs, kennen und anwenden lernten. Der Notendurchschnitt lag auch hier bei einer Zwei, Kai Rupprecht vom BRV-Mitgliedsunternehmen Rüdiger Glenk wurde Lehrgangsbester. „An dieser Stelle spreche ich im Namen des BRV Apollo Vredestein, Bohnenkamp, Goodyear, Liqui Moly und Nexen Tire einen ausdrücklichen Dank dafür aus, dass sie als Sponsoren und Partner der Lehrgänge unsere Weiterbildungsarbeit wesentlich unterstützen“, so BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Ein neues Preissystem hatte Tyre24 im März 2018 eingeführt.

    Ein neues Preissystem hatte Tyre24 im März 2018 eingeführt. Ein Jahr nach Einführung bewerten die Verantwortlichen das neue Account-Modell positiv. Zwei Account-Modelle stehen zur Auswahl: Neben einem Basic-Account, der den ehemaligen Tyre24- Vollzugang ersetzt, steht gewerblichen Käufern aus Reifenhandel, Werkstatt und Autohaus auch ein Premium-Account zur Verfügung. Dessen Anteil ist alleine im ersten Quartal 2019 laut den Unternehmensangaben um zehn Prozent auf eine mittlerweile vierstellige Anzahl gewachsen.

  • Lanxess verzeichnete für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatzanstieg von 10,2 Prozent. Bildquelle: Lanxess AG.

    Der Spezialchemie-Konzern Lanxess zog auf der diesjährigen Hauptversammlung eine positive Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres. So konnte das Unternehmen ein um 9,8 Prozent gesteigertes operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen (1,016 Milliarden Euro) und sowie einen im Vergleich zum Vorjahr 10,2 Prozent gestiegenen Umsatz (7,197 Milliarden Euro) vermelden.

  • Das Michelin Reifenwerk in Bad Kreuznach hat wieder am bundesweiten Girls‘ Day teilgenommen.

    Das Michelin Reifenwerk in Bad Kreuznach hat erneut am bundesweiten Girls‘ Day teilgenommen. Neunzehn Schülerinnen der Klassenstufen sechs bis neun aus zehn Schulen in der Region informierten sich über technische Ausbildungsberufe. Die Teilnehmerinnen machten erste praktische Erfahrungen an der Werkbank und erhielten Einblick in die Welt der Reifenherstellung.

  • Der BRV hat 2019 zum zweiten Mal einen Award rund um die berufliche Ausbildung in der Branche ausgeschrieben. Bildquelle: BRV.

    Um mehr Betriebe für die eigene Nachwuchsausbildung und mehr Schulabgänger für eine Ausbildung in deutschen Reifenservicebetrieben zu motivieren, hat der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) in Zusammenarbeit mit den Sponsoren Continental und Platin Wheels 2019 zum zweiten Mal einen Award rund um die berufliche Ausbildung ausgeschrieben.