Bridgestone-Gummis für Minimó

Donnerstag, 7 März, 2019 - 13:45
Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. (Bildquelle Bridgestone)

Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. Aktuell wird das Elektroauto auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Bei der Konzeption des Reifens lag der Fokus laut Unternehmensangaben auf den hohen Designanforderungen, die CASE-Fahrzeuge im Rahmen der Mikromobilität mit sich bringen. Bridgestone hat die Reifen für SEAT im konzerneigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rom entwickelt.

Der vollelektrische SEAT Minimó wurde entwickelt, um sich den Mobilitätsplattformen anzupassen, die die Zukunft des Stadtverkehrs bestimmen werden. Die urbane Mobilität bringt viele Herausforderungen mit sich – darunter strengere Emissionsvorschriften, eingeschränkter Zugang zu bestimmten Stadtgebieten sowie stark befahrene Straßen. Mit dieser Zusammenarbeit stellt sich Bridgestone eigenen Angaben zufolge den größten derzeitigen Herausforderungen der Mobilität und geht den nächsten Schritt in der Entwicklung vom Premium-Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen. Mark Tejedor, Vice President Original Equipment Bridgestone EMEA, erklärt: „Neue soziale, wirtschaftliche und technologische Megatrends treiben den Wandel in unserer Branche voran. Zukünftige Fahrzeuge sind vernetzt, autonom, werden gemeinschaftlich genutzt und fahren elektrisch. Wir bei Bridgestone arbeiten daran, das CASE-Konzept in Städten und auf Straßen mit Kollaborationen wie dem SEAT Minimó zu realisieren. Wir verfügen über brillante Chemiker und Ingenieure und haben letztes Jahr rund 800 Millionen Euro in unser Forschungs- und Entwicklungszentrum investiert. Die digitale Revolution regt neue Formen der Mobilität an. Mit unserem Know-How möchten wir unsere Kunden gezielt unterstützen und ihnen einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Romain Dumas meisterte die 99 Kurven in seinem Bridgestone-bereiften ID. R in 7:38,585 Minuten. Bildquelle: Volkswagen Motorsport.

    Romain Dumas hat mit dem elektrisch angetriebenen ID. R von VW in China einen neuen Rekord aufgestellt. Am 2. September 2019 absolvierte der Franzose auf Bridgestone Potenza-Reifen die 99 engen Kurven auf der Straße am Tianmen in 7:38,585 Minuten – schneller als je ein Mensch zuvor.

  • Bridgestone präsentiert sich auf der IAA 2019 mit seiner Tochtermarke Firestone am Stand C50 in Halle 8.0. Bildquelle: Bridgestone.

    Angesichts der anstehenden Veränderungen in der Mobilitätsbranche will sich Bridgestone von einem Premium-Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen entwickeln. Auch der Messeauftritt auf der IAA 2019 in Frankfurt steht ganz im Zeichen dieses Anspruchs.

  • Bridgestone ändert den Namen seiner "Fahrspaßversicherung" zu "Simply Ride". Bildquelle: Bridgestone.

    Mit der Fahrspaßversicherung bietet Bridgestone bereits seit einigen Jahren ein exklusives Tool für seine Biker’s Club-Handelspartner an. Aufgrund der positiven Resonanz der letzten Jahre wird das Programm erweitert und die Garantie auf zwei Jahre ausgeweitet. In diesem Zuge wird auch der Name des Tools geändert: Aus der „Fahrspaßversicherung“ wird „Simply Ride“.

  • In seinem Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 vermeldet Bridgestone Fortschritte. Bildquelle: Bridgestone.

    Reifenhersteller Bridgestone hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2018/2019 veröffentlicht. Darin vermelden die Japaner Fortschritte auf dem Weg zu einer umweltverträglicheren Produktionsweise und einer nachhaltigeren Gesellschaft.