Bridgestone-Gummis für Minimó

Donnerstag, 7 März, 2019 - 13:45
Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. (Bildquelle Bridgestone)

Bridgestone wurde als Erstausrüster für das neue vollelektrische Konzeptfahrzeug Minimó von SEAT ausgewählt. Aktuell wird das Elektroauto auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Bei der Konzeption des Reifens lag der Fokus laut Unternehmensangaben auf den hohen Designanforderungen, die CASE-Fahrzeuge im Rahmen der Mikromobilität mit sich bringen. Bridgestone hat die Reifen für SEAT im konzerneigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rom entwickelt.

Der vollelektrische SEAT Minimó wurde entwickelt, um sich den Mobilitätsplattformen anzupassen, die die Zukunft des Stadtverkehrs bestimmen werden. Die urbane Mobilität bringt viele Herausforderungen mit sich – darunter strengere Emissionsvorschriften, eingeschränkter Zugang zu bestimmten Stadtgebieten sowie stark befahrene Straßen. Mit dieser Zusammenarbeit stellt sich Bridgestone eigenen Angaben zufolge den größten derzeitigen Herausforderungen der Mobilität und geht den nächsten Schritt in der Entwicklung vom Premium-Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen. Mark Tejedor, Vice President Original Equipment Bridgestone EMEA, erklärt: „Neue soziale, wirtschaftliche und technologische Megatrends treiben den Wandel in unserer Branche voran. Zukünftige Fahrzeuge sind vernetzt, autonom, werden gemeinschaftlich genutzt und fahren elektrisch. Wir bei Bridgestone arbeiten daran, das CASE-Konzept in Städten und auf Straßen mit Kollaborationen wie dem SEAT Minimó zu realisieren. Wir verfügen über brillante Chemiker und Ingenieure und haben letztes Jahr rund 800 Millionen Euro in unser Forschungs- und Entwicklungszentrum investiert. Die digitale Revolution regt neue Formen der Mobilität an. Mit unserem Know-How möchten wir unsere Kunden gezielt unterstützen und ihnen einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen.“

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Seismische Isolationstechnologie ist Teil neuer Austragungsorte der Disziplinen Schwimmen, Tauchen, Kunstschwimmen, Volleyball und Rollstuhlbasketball.

    Bridgestone stellt als weltweiter Partner der Olympischen und Paralympischen Spiele seine seismischen Isolationslager für zwei neu errichtete Austragungsstätten der Spiele in Tokio 2020 bereit. Die Erdbebenschutztechnologie wurde im Tokio Aquatics Centre und in der Ariake Arena, Austragungsort für Volleyball und Rollstuhlbasketball, installiert.

  • Bridgestone zeigt wie eine Aufstandsfläche beispielhaft aussehen kann.

    Bridgestone wird zusammen mit der japanischen Raumfahrtbehörde Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) und der Toyota Motor Corporation Teil einer internationalen Weltraumforschungsmission sein. Wie JAXA und Toyota vergangenen Monat angekündigt haben, umfassen die Ziele des Auftrags die Ausweitung menschlicher Aktivität und die Entwicklung geistigen Eigentums an der Weltraumforschung. Im Rahmen der Mission erforscht Bridgestone die Leistungsanforderungen eines Reifens für bemannte und druckdichte Rover.

  • Die umstrittenen Designrechte betrafen das Profil des Bridgestone ST3000 Lkw-Reifens.

    Bridgestone gewinnt einen Rechtsstreit über die Verletzung eines Reifendesign-Patents in China. Das "Gericht für Geistiges Eigentum" in Peking hatte den potenziellen Verstoß des chinesischen Reifenherstellers Shengtai gegen ein Designpatent von Bridgestone untersucht.

  • Im Rahmen der Aktion "Test our best" können Endverbraucher bei Bridgestone Wertgutscheine im Wert von 30 Euro erhalten. Bildquelle: Bridgestone.

    Passend zur Umrüstzeit auf Sommerreifen startet Bridgestone seine Endverbraucheraktion „TEST OUR BEST“. Wer vom 01. April bis zum 31. Mai 2019 mindestens vier Pkw-, SUV-/4x4- oder Transporter-Sommerreifen ab 16 Zoll kauft, erhält eine Prämie.