Brembo steigert Umsatz um 8,1 Prozent

Montag, 13 November, 2017 - 10:45
Brembo hat sein Quartalsergebnis 2017 veröffentlicht.

Brembo hat das Quartalsergebnis zum 30. September 2017 veröffentlicht. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2016 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 1.852,0 Millionen Euro steigern. Zudem vermeldete Brembo eine positive Margenentwicklung.

Das EBITDA-Ergebnis stieg um plus 9,5 Prozent auf 369,1 Millionen Euro (EBITDA-Marge: 19,9 Prozent) und das EBIT-Ergebnis um 6,4 Prozent auf 270,3 Millionen (EBIT-Marge: 14,6 Prozent). Der Nettogewinn betrug plus 5,5 Prozent auf 196,4 Millionen Euro. Zu den Nettoinvestitionen nannte Brembo den Betrag 251,2 Millionen Euro. „Die vom Vorstand bestätigten Quartalsergebnisse zeigen, dass Brembo auch das dritte Quartal des Geschäftsjahres mit zufriedenstellendem Wachstum abgeschlossen hat. Unsere Produkte aus den Bereichen Automotive und Motorräder trieben die Entwicklung weiterhin an, bei ermutigenden Anzeichen im Bereich Nutzfahrzeuge“, so Chairman Alberto Bombassei. „Der Aufbau unserer neuen Fertigungsstätten in Mexiko, Polen und China läuft nach Plan. Ziel des Investitionsvorstoßes ist es, unsere globale Präsenz weiter zu festigen. Damit wird das Wachstum der Brembo Group, im Einklang mit unserer Langfriststrategie, auch in Zukunft gesichert.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Tabelle von Nokian zeigt die Umsatzentwicklung nach Marktgebieten und nach Geschäftsbereichen.

    Nokian Tyres hat seine Geschäftszahlen für 2017 bekannt gegeben. Eigenen Angaben zufolge schloss das Unternehmen das vergangene Geschäftsjahr positiv ab und blickt zuversichtlich auf 2018. Für 2018 rechnet Nokian bei den derzeitigen Wechselkursen mit einem Anstieg des Nettoumsatzes und des Betriebsergebnisses gegenüber 2017.

  • Die Grafik von Bosch zeigt die Highlights des Unternehmens für 2017.

    Bosch erzielte 2017 ein Umsatzplus von 6,7 Prozent. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von rund 78 Milliarden Euro. Wechselkursbereinigt stiegen die Erlöse um 8,3 Prozent.

  • Delticom erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 667,7 Mio. €.

    Delticom erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 667,7 Mio. €, ein Anstieg um 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 606,6 Mio. €. Damit erzielt die Gesellschaft den höchsten Umsatz in der Unternehmensgeschichte. Das EBITDA verringerte sich im Berichtszeitraum von 15,1 Mio. € auf 9,3 Mio. €. Der deutliche Rückgang um 38,4 Prozent geht im Wesentlichen mit dem in 2017 verstärkt verfolgten Ansatz zur Gewinnung von Marktanteilen im europäischen Reifenhandel einher.

  • Peter Wegener, Leiter Quick Reifendiscount, zeigt sich mit der Performance des Unternehmens 2017 zufrieden.

    Anfang Februar haben Quick-Unternehmer und -Filialleiter von Quick Reifendiscount in Hamburg über den aktuellen Status des GDHS-Konzeptes und die Ausrichtung für das Jahr 2018 diskutiert. Die Bereiche E-Commerce und Online-Marketing sollen weiter an Bedeutung gewinnen.