Brembo steigert Umsatz um 8,1 Prozent

Montag, 13 November, 2017 - 10:45
Brembo hat sein Quartalsergebnis 2017 veröffentlicht.

Brembo hat das Quartalsergebnis zum 30. September 2017 veröffentlicht. Eigenen Angaben zufolge konnte das Unternehmen im Vergleich zu den ersten neun Monaten von 2016 den Umsatz um 8,1 Prozent auf 1.852,0 Millionen Euro steigern. Zudem vermeldete Brembo eine positive Margenentwicklung.

Das EBITDA-Ergebnis stieg um plus 9,5 Prozent auf 369,1 Millionen Euro (EBITDA-Marge: 19,9 Prozent) und das EBIT-Ergebnis um 6,4 Prozent auf 270,3 Millionen (EBIT-Marge: 14,6 Prozent). Der Nettogewinn betrug plus 5,5 Prozent auf 196,4 Millionen Euro. Zu den Nettoinvestitionen nannte Brembo den Betrag 251,2 Millionen Euro. „Die vom Vorstand bestätigten Quartalsergebnisse zeigen, dass Brembo auch das dritte Quartal des Geschäftsjahres mit zufriedenstellendem Wachstum abgeschlossen hat. Unsere Produkte aus den Bereichen Automotive und Motorräder trieben die Entwicklung weiterhin an, bei ermutigenden Anzeichen im Bereich Nutzfahrzeuge“, so Chairman Alberto Bombassei. „Der Aufbau unserer neuen Fertigungsstätten in Mexiko, Polen und China läuft nach Plan. Ziel des Investitionsvorstoßes ist es, unsere globale Präsenz weiter zu festigen. Damit wird das Wachstum der Brembo Group, im Einklang mit unserer Langfriststrategie, auch in Zukunft gesichert.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im gesamten Reifengeschäft betrug der Umsatzrückgang unter dem Strich 5,7 Prozent.

    Der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. (wdk) berichtet, dass die deutsche Kautschukindustrie im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatzrückgang von 0,7 Prozent auf knapp sechs Milliarden Euro hat hinnehmen müssen. Bedingt durch eine rückläufige Fahrzeugproduktion in Deutschland lag insbesondere der Umsatz der Reifenindustrie mit den deutschen Fahrzeugherstellern (Erstausrüstung) deutlich unter den Vorjahreszahlen.

  • Im ersten Halbjahr 2018 konnte Hankook im Vergleich zum Vorjahreszeitraum seinen Umsatz steigern.

    Hankook Tire erzielte im zweiten Quartal 2018 eine Umsatzsteigerung um 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dazu trugen nach Unternehmensangaben vor allem wachsende Umsätze in den Kernmärkten Europa und China und ein stabiles Wachstum im Erstausrüstungsgeschäft bei. Die Umsätze von großen Reifen mit Durchmessern ab 17 Zoll machten 52,1 Prozent der gesamten Umsätze für Pkw-Reifen aus. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Steigerung um 3,5 Prozent.

  • In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erlöste die Delticom AG einen Umsatz von 291 Mio. €.

    Delticom hat den Geschäftsbericht für das erste Halbjahr 2018 veröffentlicht. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres erlöste das Unternehmen einen Umsatz von 291 Mio. €, dies entspricht einem Rückgang von 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (H1 17: 297 Mio. €). Das EBITDA belief sich auf 6,8 Mio. €, nach 5 Mio. € im Vorjahr. Das EBIT stieg im Berichtszeitraum um 138 Prozent auf 3,2 Mio. € (H1 17: 1,3 Mio. €).

  • Jong-Ho Kim, CEO und Präsident von Kumho Tire, gab während einer Pressekonferenz bekannt, dass Doublestar Tire Anteile an Kumho Tire übernimmt.

    Doublestar Tire hat für 3,9 Milliarden chinesische RMB (circa 502 Millionen Euro) 45 Prozent der Anteile an Kumho Tire übernommen. Das gaben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Pressekonferenz zusammen mit der Korea Development Bank (KDB) in Seoul bekannt. Die Korea Development Bank ist mit einem Anteil von 23 Prozent zweitgrößter Anteilseigner, die restlichen Anteile befinden sich in Streubesitz.