Bosch baut Angebot mit vernetzten Lösungen für Werkstätten aus

Donnerstag, 16 März, 2017 - 09:15
Bosch baut sein Angebot rund um das Thema Vernetzung kontinuierlich aus.

Bosch bietet eine neue Software an, mit der Werkstätten und der Handel ihre Abläufe künftig effizienter gestalten können. „Wir bauen unser Angebot rund um die Vernetzung konsequent aus, denn wir sind davon überzeugt, dass die Vernetzung das prägende Thema auch für unsere Branche ist“, so Ing. Helmut Stuphann, MBA, Verkaufsleiter Bosch Automotive Aftermarket Österreich.

Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Fahrzeuge und ihrer Umgebung führt auch zu einer grundlegenden Veränderung in den Werkstätten und im Teilehandel. „Der Connected Workshop, also die vernetzte Werkstatt, im Zusammenspiel mit einer Vielzahl an Connected Services ist unser zentrales Thema“, so Stuphann. Ein Beispiel hierfür sei die neue Software Connected Repair. Connected Repair vernetzt alle Systeme innerhalb der Werkstatt. Die Fahrzeugidentifikation wird nur einmal durchgeführt und dann an alle angeschlossenen Geräte in der Werkstatt übertragen. Tippfehler sollen somit vermieden werden und der Werkstattmitarbeiter kann sich auf die Reparatur konzentrieren. Zudem erlaubt das System einen Zugriff auf abgespeicherte Prüfprotokolle. „Werkstattbesuche lassen sich dadurch leichter planen und auch die Arbeitsabläufe im Service können verbessert werden. Fahrzeugdaten und die Reparaturhistorie liegen bei Ankunft des Kunden bereits vor, Daten werden automatisch zwischen Servicegeräten übertragen und gespeichert“, erklärt Stuphann.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die pneumatische Servobremse von Bosch feiert dieses Jahr 90 Jahre.

    Seit 90 Jahren gibt es Bremsen von Bosch. Die Bremse war die erste und wichtigste Sicherheitskomponente in einem Fahrzeug. Schon in den 1920er Jahren waren die Bremsen der Motorleistung und dem Gewicht der damaligen Automobile kaum mehr gewachsen. 1927 stellte Bosch die pneumatische Servobremse vor, die mehr Sicherheit bringen sollte.

  • Für die Leistungen Wartung und Verschleiß ist EUROMASTER bei LeasePlan seit 1. Juli 2017 der erste Partner.

    Euromaster ist ab sofort Reifenpartner von LeasePlan. Auch bei dem Full Service Leasing-Anbieter Arval bleibt Euromaster weiterhin als Reifenpartner gelistet.

  • (v.l.n.r.) Dr. Karl Nowak, President Corporate Sector Purchasing and Logistics bei Bosch, Siegfried Müller, Geschäftsführer Zeller+Gmelin, Florian Kühnel, Key Account Manager Zeller+Gmelin und Robert Huter, Vice President Corporate Sector Purchasing and Logistics, Machinery and Equipment bei Bosch, bei der Preisverleihung.

    Schmierstoffexperte Zeller+Gmelin erhielt den „Bosch Global Supplier Award“ in diesem Jahr zum sechsten Male in der Kategorie ,,Indirekter Einkauf" und steht damit in einer Reihe namhafter Industriezulieferer wie Balluff, Chiron oder der Hoffmann Gruppe. Seit vielen Jahren setzt Bosch in den weltweiten Fertigungswerken teilweise speziell für Bosch entwickelte Schmierstoffe von Zeller+Gmelin ein.

  • Falken engagiert sich umfassend im Fußball.

    Die Reifenmarke Falken erweitert ihr Engagement im europäischen Fußball und bucht bei Clubs in Deutschland, Spanien, Frankreich, Polen und Italien sowie erstmals in dieser Saison in den Niederlanden und England ein. Ab dieser Saison ist Falken offizieller globaler Reifen-Partner des Liverpool FC. Damit will sich Falken neben der Stadionpräsenz unter anderem auf der LED-Bande die Zusammenarbeit in digitalen Medien und sozialen Netzwerken sichern.