Autoteile-Spezialist Lott setzt auf emMida Enterprise Shop

Donnerstag, 8 September, 2016 - 09:15
Der Autoteile-Spezialist Lott will seinen Online-Handel mit emMida Enterprise Shop verbessern.

Der Autoteile-Händler Lott Autoteile setzt auf das Know-how von Speed4Trade und den emMida Enterprise Shop, um eigenen Angaben zufolge das Sortiment bestmöglich zu präsentieren und Kunden die Suche nach Bremsscheiben, Luftfiltern & Co. im Online-Shop so einfach wie möglich zu gestalten. Seit über 25 Jahren verzeichnet die Werner Lott Kfz.- und Industriebedarf GmbH mit Sitz in Uslar Erfolge: Mit über 500.000 Auto-, Ersatz- und Verschleißteilen gehört Lott zu den größten deutschen Anbietern.

Der Verkauf erfolgt online über eBay und dem Online-Shop. Um der gestiegenen Anzahl an Artikeln und Bestellungen besser gerecht zu werden, habe man sich für die Entwicklung einer automatisierten Lösung entschieden. „Wir wollten eine effiziente Zentrallösung schaffen“, so Alexander Lott, Geschäftsführer von Lott Autoteile. „Doch ohne die gute Zusammenarbeit mit Speed4Trade hätten wir es vermutlich nicht gewagt.“ In 2011 wurde Speed4Trade erstmals beauftragt, die Software-Lösung emMida in die IT-Systemarchitektur zu integrieren. Mit emMida als „Kern“ werden Warenwirtschaftssystem, Logistik, emMida Enterprise Shop und Marktplätze über Performance-optimierte Schnittstellen miteinander synchronisiert.

Die automatische Anbindung an TecDoc stellt Lott die Kfz-Teile-Informationen hunderter Hersteller und von über 100.000 Teilen zur Verfügung. Angebote werden so mit Bildern, Text-Attributen, Fahrzeugzuordnungstabellen, Kategorien und vielen weiteren Details. Mit emMida kann der Teilehändler auch Set-Angebote schnell zusammenstellen, zum Beispiel ein Ölwechselset aus Ölfilter, Motoröl und Verschlussschraube. Auch in Zukunft will das Unternehmen auf emMida und Speed4Trade setzen. Vor kurzem wurde die Ausweitung der eCommerce-Aktivitäten auf Amazon und den Autoteile-Marktplatz DAPARTO umgesetzt. Mittelfristig fasst das Unternehmen Expansionspläne ins Auge: Die Geschäftstätigkeit soll mit Hilfe von emMida internationalisiert werden. Geplant sind ein englischsprachiger Online-Shop sowie eine internationale Ausrichtung der eBay-Aktivitäten.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit einem Porsche 911-Duo geht Falken Motorsports die Saison 2020 an. Bildquelle: Falken.

    Nachdem Falken in den letzten drei Jahren jeweils mit einem Porsche 911 und einem BMW M6 GT3 im Motorsport aktiv war, setzt die Reifenmarke 2020 auf die doppelte Porsche-Power. Sowohl in der Nürburgring Endurance Series (ehemals VLN) als auch beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring wird Falken mit zwei der neuesten GT3-Porsche 911 an den Start gehen. Beide Fahrzeuge werden in der Spezifikation identisch sein.

  • Das ZBR-Team liefert geballte Kompetenz im Zweiradbereich.

    Der Leverkusener Großhändler für Motorrad- und Rollerreifen, die Zweiradbereifung Hohl, baut seine Spezialisierung weiter aus. Dabei setzt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf einen Mix aus hoher Lagerverfügbarkeit, persönlichem Service, Digitalisierung und Logistik.

  • GVA-Präsident Hartmut Röhl unterstrich die Bedeutung des Austausches.

    Rund 290 Branchenakteure informierten sich auf dem diesjährigen Kongress des Gesamtverbandes Autoteile-Handel e.V. (GVA) über ein Themenspektrum im Kfz-Ersatzteil- und Servicemarkt, das zum Teil über den sprichwörtlichen „Tellerrand“ des Alltagsgeschäfts in den Unternehmen hinausging. Der Fokus lag auf unternehmerischen Aspekten und wettbewerbspolitischen Perspektiven der Branche.

  • Markus Tappert (46) ist Leiter der neu geschaffenen Service Line Classic bei TÜV SÜD.

    Markus Tappert (46) ist Leiter der neu geschaffenen Service Line Classic bei TÜV SÜD. Er übernimmt damit die Nachfolge des langjährigen Oldtimer-Experten Matthias Gerst, der in den Ruhestand gegangen ist.