Autohandel verliert massiv an Einfluss

Montag, 11 Juni, 2018 - 12:15
Der Autohandel verliert an Einfluss bei der Autokaufentscheidung.

Der aktuelle KÜS Trend-Tacho bestätigt den zunehmenden Druck, mit dem sich der Autohandel konfrontiert sieht. Ob Gebraucht- oder Neukauf, Händler würden oftmals nur noch für Probefahrten und Vertragsunterzeichnung besucht. Die Recherche und Auswahl von Modell, Marke und potenziellen Fahrzeugexemplaren werde immer stärker im Netz getätigt.

Einen reinen Fahrzeugkauf über das Internet können sich laut Trend-Tacho schon 43 Prozent der Interessenten von Neuwagen und 45 Prozent von Gebrauchten vorstellen. Weitere Zahlen: Beim Neuwagenkauf haben die Händler als erste Recherchequelle die Nase mit 51 Prozent vorne, bei Gebrauchten liegt das Netz mit 41 Prozent auf Platz eins (Händler nur 31 Prozent). Bei den Neuen liege das Internet als Erstinformationsquelle mit 32 Prozent zwar aktuell noch weit hinter den Händlern zurück, allerdings weise der Trend der letzten Jahre darauf hin, dass das Internet in kurzer Zeit dominieren werde. Beim Einholen konkreter Angebote sieht es laut Trend-Tacho ähnlich aus: Neuwagenkäufer konsultieren zu 64 Prozent an erster Stelle die Händler und nur zu 49 Prozent das Netz, während bei den Gebrauchten das Internet von 55 Prozent am meisten genutzt wird (Händler 41 Prozent).

Als "klare Domäne" der Autohändler bezeichnet die KÜS die finale Kaufphase. In dieser Phase seien die Händler mit 70 Prozent die stärkste Quelle bei Neuwagenkäufen. Das Netz bemühe nur 25 Prozent. Gebrauchtwagenkäufer nutzen zu 47 Prozent Händlerinformationen und zu 37 Prozent das Netz. Der Abstand sei hier also deutlich geringer. Der Trend gehe jedoch bei Neuen und Gebrauchten seit Jahren zu Gunsten des Internets. Unterschiede gibt es laut Trend-Tacho bei der festen Kaufabsicht: Bei Neuwagenkäufen wissen 61 Prozent bereits im Vorhinein, welche Marke sie wollen und 57 Prozent sogar das genaue Modell. Bei Gebrauchtwagen sind die Interessenten nicht so stark festgelegt, hier geben nur 46 Prozent eine bestimmte Marke und 41 Prozent ein Modell an.

Beim Neuwagenkauf kommen offenbar immer mehr Interessenten mit einem vorher im Netz konfigurierten Fahrzeug zum Händler. Aktuell konfigurieren 57 Prozent ihren Neuwagen, davon legen 69 Prozent den Entwurf dem Händler vor, so die Trend-Tacho Auswertung. Die Interessenten nutzen das Netz an erster Stelle um Preise zu vergleichen. Kürzer werde die Dauer des Kaufprozesses. Bei Neuwagen sei die durchschnittliche Dauer bis zum Abschluss des Kaufes von 35,1 Tagen (vor 2011) auf 27,5 Tage (2015-2018) gesunken. 26 Prozent benötigen sogar nur 1 bis 5 Tage bis zum finalen Kauf. Im gleichen Zeitraum sei die Dauer bei Gebrauchtwagenkäufen von 23,7 Tagen auf 18,7 Tage gesunken.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Entwickler und Betreiber des Verbunds ist die DRIVER Handelssysteme GmbH, Breuberg, ein Unternehmen der deutschen Pirelli Gruppe.

    26 neue Partner schlossen sich in den vergangenen 18 Monaten dem DRIVER Netzwerk an. Die Kooperation unterstützt eigenen Angaben zufolge freie Anbieter von Reifen- und Kfz-Services dabei, den steigenden Anforderungen des Marktes gerecht zu werden. Die Geschäftsführung der verantwortlichen und zur Pirelli gehörenden Driver Handelssysteme GmbH will das Netzwerk weiter ausbauen.

  • Posaidon präsentierte die Evolution One auf der Essen Motor Show.

    Posaidon präsentierte auf der Essen Motor Show mit der Evolution One eine mehrteilige Vollcarbon-Felge. Im Sinne einer Reduzierung der ungefederten und rotierenden Massen, welche Einfluss auf die Längs- und Querdynamik eines Fahrzeugs haben, konnten die Posaidon-Entwickler das Gewicht der Evolution One auf 4,9 Kilogramm in der Dimension 8,5x20 Zoll reduzieren. Zugleich hat das Modell eine Traglast von bis zu 1.500 Kilogramm.

  • Es gelten folgende, in der Tabelle dargestellte, endgültige Ausgleichsstückzölle in Euro. Quelle: Offizielles Amtsblatt der EU-Kommission.

    Am 22.Oktober 2018 hat die EU Kommission die Festsetzung der definitiven Anti-Dumping-Zölle auf chinesische Lkw-Reifen bekannt gegeben. Jetzt hat die EU Kommission auch offiziell die Anti-Subventions-Zölle veröffentlicht.

  • Die Kollegen verabschiedeten die Verkäuferin Karin Schwarze in den Ruhestand.

    In der Premio Secura-Filiale in Hünfeld war Karin Schwarze eine Instanz. Nach fast vier Jahrzehnten ist "die gute Seele von Hünfeld" nun in den Ruhestand gegangen. Seit 1981 war sie im Geschäft mit Reifen, Rädern und Autos tätig, zunächst bei den Firmen PPN und Reifenservice Wenzel, seit 2013 bei Premio Secura. Ende November nun beriet Verkaufs-Profi Schwarze ihren letzten Kunden.