Auswuchtwelt unterstützt Förderverein für krebskranke Kinder e.V.

Montag, 30 November, 2015 - 11:30
Die Auswuchtwelt unterstützt den Förderverein für krebskranke Kinder e.V.

Die Auswuchtwelt unterstützt mit einer Weihnachtsaktion den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Vertriebsleiter Thomas Zink erläutert: "Wie kommt man auf so eine Idee? Ganz einfach, indem man selbst betroffen war. Es ist wichtig im Leben zu wissen, dass es uns gut geht und man Menschen helfen kann. Vor einigen Jahren kam ich in Kontakt mit dem Förderverein. Mit Worten ist nicht zu erklären, was man sieht, wenn man die Klinik und das Elternhaus dort besucht."

Mit jedem Auftrag unterstützen Kunden die Aktion: 1 Prozent vom gesamten Nettoumsatz des Monats Dezember geht an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Thomas Zink (l.), Vertriebsleiter Auswuchtwelt, zusammen mit Marcel Kohl, Vertriebsleiter ROTYRE.

    Ein größer werdender Kundenstamm erfordert neue Vertriebswege, meinen die Verantwortlichen von Auswuchtwelt. So arbeitet das Unternehmen mit Rotyre aus Luxemburg zusammen, um Unternehmensangaben zufolge den Kunden eine bestmögliche Produktpalette bieten zu können. Gegründet wurde Rotyre im Jahre 2012 von Firmeninhaber des Unternehmens Mullerpneus, Romain Müller.

  • Thomas Zink, Auswuchtwelt, auf Kundenbesuch mit David Kuba, AMI (l.).

    Mit dem tschechischen Hersteller AUTO MOTIVE INDUSTRIAL hat die Auswuchtwelt nun einen Partner im Bereich hydraulischer Hebebühnen. Seit 1992 produziert die Firma AMI im tschechischen Litomysl Hebebühnen. AMI entwickelt unter anderem Hydraulische Zwei-Säulen Hebebühnen mit einer Tragkraft variierend von 3.000 bis 8.000 Kilogramm.

  • Am 13. Mai 2017 waren Kinder von Pirelli Mitarbeitern im Werk Breuberg zu Gast, um etwas über das Thema Diversität am Arbeitsplatz zu erfahren.

    Unter dem Motto Flagge zeigen für Vielfalt findet am 30. Mai 2017 der 5. Deutsche Diversity-Tag statt. Wie in den Vorjahren beteiligt sich die Pirelli Deutschland GmbH an dem bundesweiten Aktionstag für ein tolerantes, vorurteilsfreies Arbeitsumfeld. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen sollen respektvoll behandelt werden - unabhängig von Geschlecht, Alter, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion, sexueller Orientierung oder Behinderungen.

  • Matthias Wittich (r.) überreichte den Spendenscheck an Dr. Ronald Sträter (m.). Mit ihm freute sich Dr. Michael Brinkmeier.

    Matthias Wittich, Geschäftsführer des Autoteile-Großhändlers Wittich GmbH, mit dem Hauptsitz in Bielefeld, überreichte im Rahmen des 2. Forums Schlaganfall in Gütersloh einen Scheck von 2.500 Euro an Dr. Ronald Sträter. Damit unterstützt das Unternehmen die Arbeit des Kinderarztes an der Uniklinik Münster.