Apollo trumpft auf

Donnerstag, 10 Oktober, 2019 - 11:00
Der neue Apollo Aspire XP Winter liefert laut den Testern in der Testdimension 215/60 R17 eine durchweg überzeugende Vorstellung.

In mehreren Reifentests der Wintersaison zeigen Gummis aus dem Apollo Vredestein-Katalog ihre Leistungsfähigkeit. Die Prüfeinheiten von AutoBild Allrad werden mit einem erneuten Testsieg quittiert.

Der neue Apollo Aspire XP Winter liefert laut den Testern in der Testdimension 215/60 R17 eine durchweg überzeugende Vorstellung. Testsieger ist das indische Gummi aufgrund  „hervorragender Fahrleistungen auf nasser und verschneiter Piste“. Eine „gute Lenkpräzision“ und der Preis seien weitere Argumente für den Reifen aus dem Hause Apollo.

Auf dem zweiten Platz im Ranking landet der Bridgestone Blizzak LM005. Dieser zeigt nach Angaben der Tester „ausgewogen gute Leistungen auf höchstem Niveau“. Lediglich ein leicht verlängerter Trockenbremsweg wird als Schwäche notiert. Beim drittplatzierten Continental Winter Contact TS 850 P wird ebenfalls der Trockenbremsweg bemängelt. Ansonsten erleben die Prüfer „sportlich dynamische Handlingqualitäten bei allen Witterungsbedingungen“ und „kurze Nassbremswege“. Als „gut“ bewertet AutoBild Allrad darüber hinaus den Goodyear UltraGrip Performance SUV Gen-1 („beste Schneequalitäten“, „untersteuerndes Trockenhandling“) und den Dunlop Winter Sport 5 SUV („ausgewogenes Leistungspotenzial“, „leicht verlängerter Trockenbremsweg“).

Als „befriedigend“ beurteilt die AutoBild Allrad den Cooper Discoverer Winter. „Sehr gut auf Schnee“, „stabiles Nasshandling“, aber auch „leicht verlängerte Trockenbremswege“ und „hoher Rollwiderstand“, so das Fazit. Nur mittelmäßig wird auch der Falken Eurowinter HS01 SUV gesehen. Die Schwächen seien vor allem die „nur befriedigende Seitenführung auf trockener und verschneiter Piste“.

Drei Reifen hält das Automotive-Medium für „nicht empfehlenswert“. Der Kenda Wintergen 2 KR501 fällt durch „eingeschränkte Fahreigenschaften auf nasser Piste“ und „deutlich verlängerte Nassbremswege“ auf. Zu lange Nassbremswege hat offenbar auch der Nexen Winguard Sport 2 SUV. „Nur befriedigende Fahrqualitäten auf nasser und trockener Strecke“, liest sich wie eine deutliche Aufforderung nachzubessern. Der letztplatzierte Tracmax Ice-Plus S210 fällt beim Bremsen auf nasser Straße vollkommen durch. Die Note 4- belegt erhebliches Gefahrenpotenzial.

Lesen Sie hier sämtliche Testergebnisse der Wintersaison.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Tobais Morbitzer ist neuer Country Manager Deutschland bei Apollo Vredestein. Bildquelle: Apollo Vredestein.

    Der Apollo Vredestein-Konzern hat Tobias Morbitzer zum neuen Country Manager für Deutschland ernannt. Morbitzer war bisher als Pricing Manager Europe im Unternehmenshauptsitz in Amsterdam tätig. Seine neue Position als Country Manager führt ihn nun an den deutschen Apollo Vredestein-Standort in Vallendar bei Koblenz.

  • Contis WinterContact TS 860 fährt beim AutoBild-Test einen weiteren Sieg ein. Bildquelle: Gummibereifung.

    In ihrem großen Winterreifentest hat die AutoBild mehr als 50 Profile der Dimension 225/45 R 17 getestet. Den Gesamtsieg sichert sich einmal mehr die Continental mit ihrem WinterContact TS 860. Bemerkenswert ist das Abschneiden des Apollo-Vredestein-Konzerns, der sich über einen vierten (Apollo) respektive einen sechsten Platz (Vredestein) sowie über das zweifache Prädikat „vorbildlich“ freuen darf.

  • Die Filialleiter von Emigholz trafen sich in den Niederlanden bei Apollo Vredestein zur Tagung.

    Als langjähriger Vermarkter von Vredestein Ackerschlepper-Reifen und Traxion-Partner der ersten Stunde, lag es für die Branchengröße Emigholz nahe, im Rahmen einer Werksbesichtigung bei Apollo Vredestein dort auch die halbjährliche Filialleitertagung stattfinden zu lassen. Auch die Emigholz-Geschäftsführung nahm am der zweitägigen Veranstaltung in Enschede teil.

  • Jeweils ein Grundlagentraining zu Reifen und Rädern in der Landwirtschaft und zur Reifenmontage in diesem speziellen Produktsegment fanden im September zudem in Zusammenarbeit mit der Bohnenkamp AG statt.

    Mit vier Lehrgängen und insgesamt 49 Teilnehmern ging die diesjährige Lehrgangsaison des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV, Bonn) im September in ihren Endspurt. Im Gesamtjahr 2019 bot das Lehrgangsprogramm des Branchenfachverbandes zu 14 Terminen die Möglichkeit, sich in unterschiedlichen Bereichen der Branche weiterzubilden. Insgesamt entsandten Betriebe laut BRV-Angaben 170 Mitarbeiter zu den diesjährigen Lehrgängen.