Alcar Gruppe baut Angebot an Sensoren für RDKS aus

Donnerstag, 9 März, 2017 - 14:45
Die Alcar Gruppe baut die Zusammenarbeit mit Schrader aus und erweitert das Angebot an Sensoren für RDKS.

Die Alcar Gruppe baut ihre Zusammenarbeit mit Schrader aus. Nach der Einführung der Sensoren „ALCAR by Schrader“ Plug&Drive (P&D) 1 + 2 stehen zwei weitere Ausführungen bereits in den Startlöchern.

Die neue Anwendung P&D3 ist speziell auf Modelle von Nissan, Renault und Dacia ausgerichtet. Mit dem aktuellen „ALCAR by Schrader“ P&D4 werden Fahrzeuge des Automobilherstellers Ford abgedeckt. Alle Plug&Drive-Sensoren sind so genannte Multiprotokoll-Sensoren. Eine gesonderte Konfiguration beziehungsweise Programmierung ist nicht erforderlich. Der Sensor beginnt zu senden, sobald das Rad in Drehbewegung versetzt wird. Optional kann der P&D auch als Klon vom jeweiligen OE-Sensor erstellt werden. Eine entsprechende Programmierung kann mit allen gängigen Tools erfolgen. Eine aktuelle Applikationsliste kann im Webshop von Alacr unter www.alcar.de/Members abgerufen werden.

Lesen Sie mehr in unserem RDKS Spezial in der April-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das RDKS im Fahrzeug überwacht den Reifendruck.

    Auch wenn sich Elektroautos schnell weiterentwickeln, das Thema Reichweite ist immer noch sehr aktuell. Gerade im Winter kosten niedrige Temperaturen und Zusatzverbraucher wie Heizung oder Gebläse wertvolle Kilometer. Mit einem korrekten Reifenfülldruck können E-Auto-Besitzer wieder ein wenig Boden gutmachen und den Verbrauch senken, sagen die Fachleute von Schrader.

  • Tyresure bietet für unterschiedliche Anforderungen ein RDKS-Diagnosegerät an.

    Da immer mehr Fahrzeuge mit RDKS ausgestattet in die Werkstätten kommen, ist es wichtig, für einen schnellen und einfachen Service das richtige Werkzeug vorhanden zu haben, wissen die Fachleute von Tyresure. Außerdem sollten Werkstätten den RDKS-Service als zusätzliche Einnahmequelle nutzen.

  • Die Praxis steht bei der RDKS-Schulung mit Annika Winkler (rechts), RDKS-Expertin von TyreSystem, im Vordergrund.

    Seit kurzem bietet die RSU GmbH, die auch Betreiber der Großhandelsplattform TyreSystem ist, markenunabhängige Schulungen rund um das Thema Reifendruckkontrollsysteme an. Dabei reagiert das mittelständische Unternehmen aus dem schwäbischen St.Johann eigenen Angaben zufolge auch auf die Kundenfragen aus der hauseigenen RDKS-Hotline.

  • Point S Canda hat mit North Country Tire Distributors Ltd. sein Netzwerk ausgebaut.

    Point S Canada hat eine Partnerschaft mit dem Reifenhändler/ Distributeur North Country Tire Distributors Ltd. geschlossen. Infolgedessen will North Country sein Vertriebsnetz im Interesse seiner Mitglieder verändern und seine Niederlassungen in point S POS verwandeln. Das Unternehmen soll dadurch einige Vorteile nutzen können, die so zu sagen mit dem point S-Banner verbunden sind: unter anderem eine internationale Wahrnehmung, eine große Auswahl starker Marken, ein Private-Label-Angebot und Marketingunterstützung.