ADAC Truckservice und Servicequadrat verlängern Zusammenarbeit

Dienstag, 8 Oktober, 2019 - 08:45
Der ADAC Truckservice und Servicequadrat haben ihre Zusammenarbeit um weitere fünf Jahre verlängert.

Die Servicequadrat GmbH & Co. KG hat die europaweite Pannenhilfeorganisation für weitere fünf Jahre an den ADAC Truckservice übertragen. „Unsere Zusammenarbeit ist eine Frage der Qualität. Der ADAC Truckservice ist in der Lage, die individuellen Anforderungen unseres Netzwerks sehr genau und zuverlässig abzubilden. Dadurch können wir sicherstellen, dass ein Pannenfahrzeug konkurrenzlos schnell wieder mobil ist“, begründet Karl-Heinz Kuhfuss, Geschäftsführer bei Servicequadrat in Dieburg.

Der ADAC Truckservice, der seit 2003 mit Servicequadrat zusammenarbeitet, hat laut den Verantwortlichnen bereits über 60.000 Pannenfälle für den Reifendienst abgewickelt. Bei einer Lkw-Reifenpanne organisiere der Truckservice europaweit und rund um die Uhr Hilfe für insgesamt circa 30.000 Flottenfahrzeuge der Servicequadrat-Reifenkunden. Eingehende Notrufe würden dabei über kostenfreie 24/7-Hotlines in der Landessprache des Anrufers entgegengenommen und die nächstgelegene Werkstatt mit der Reparatur beauftragt.

Die Servicequadrat GmbH & Co. KG ist ein Gemeinschaftsunternehmen der team Reifen-Union GmbH + Co. TOP SERVICE TEAM KG und der point S Deutschland GmbH. Der herstellerunabhängige Servicepartner für Reifen, Räder und Auto-Service verfügt über eine der mit über 200 Fahrzeugen größten Pannenhilfeflotten sowie über ein Netzwerk aus bundesweit 1100 herstellerunabhängigen Servicestationen für die flächendeckende Kundenbetreuung im Flotten- und Großkundengeschäft.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der ADAC Truckservice stand seinen Werkstattpartnern bei einer Roadshow Rede und Antwort.

    Der ADAC Truckservice hat im Rahmen einer einwöchigen Roadshow seinen Partnern das neue Qualitäts- und Nachhaltigkeitsprogramm „WerkstattPlus“ präsentiert. In sieben Regionen – in Wenden, Maintal, Karlsruhe, Kassel, Schwerin, Leipzig und Feldkirchen – nutzten mehr als 120 Werkstätten und Abschleppunternehmen die Chance zum gemeinsamen Austausch.

  • Dennis Ullrich, der Sieger des ADAC MX Masters 2019, fuhr auf Bridgestone-Reifen zum Sieg. Bildquelle: Steve Bauerschmidt

    Bridgestone verstärkt sein Engagement im Motoradsegment und ist ab der Saison 2020 Partner des ADAC MX Masters. So wird bei allen acht Rennen in Deutschland und Österreich jeweils ein Renndienst vor Ort sein, der die Bridgestone-Fahrer betreut. Das Auftaktrennen des Masters steigt am letzten Märt-Wochenende (28./29.) in Fürstlich Drehna (Brandenburg).

  • Bei der Spendenübergabe an das Malteser Hospizzentrum Darmstadt/Südhessen (von li.): Iris Radeck, Assistentin Vertrieb bei der Servicequadrat GmbH, Ulrike Dürr, Leitung und Koordination des Malteser Hilfsdienst e.V sowie Karl-Heinz Kuhfuss, Geschäftsführer der Servicequadrat GmbH.

    Die Servicequadrat GmbH verzichtete in diesem Jahr auf Weihnachtspräsente für ihre Kunden und beschenkte stattdessen eine karitativ tätige Organisation. Das Malteser Hospizzentrum Darmstadt/Südhessen erhielt bei einem Treffen, auf dem SQ-Geschäftsführer Karl-Heinz Kuhfuss die intensive Arbeit des Hilfsdienstes vorgestellt wurde, eine Spende in Höhe von 2.500 Euro.

  • Die ADAC-Pannenhilfebilanz 2019 ermittelte in 7,4 Prozent aller Fälle Reifen als Ausfallursache. BIldquelle: ADAV e.V.

    Im vergangenen Jahr wurden die ADAC Straßenwachtfahrer und die Mobilitätspartner des Clubs zu rund 3,7 Millionen Einsätzen gerufen. Wie der ADAC mitteilte, seien dies knapp vier Prozent weniger Einsätze als noch 2018, jedoch müssten die ADAC-Mitarbeiter immer noch fast 10.300 Mal am Tag havarierten Autofahrern zu Hilfe eilen. In knapp 278.000 Fällen (7,4 Prozent) waren Schäden an der Bereifung die Ursache für einen ADAC-Einsatz.