20 Prozent größeres Stollenvolumen

Montag, 21 Oktober, 2019 - 14:15
Der VX-TRACTOR wurde im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Bridgestone in Rom entwickelt und wird im unternehmenseigenen Werk in Spanien produziert.

Im Fokus der Bridgestone-Präsenz auf der Agritechnica stehen der VX-TRACTOR und die Firestone Maxi Traction Serie. 

Bei der Konstruktion des VX-TRACTOR wird dasselbe Stollendesign verwendet, das bereits beim VT-TRACTOR zur Anwendung kommt. Laut den Bridgestone-Verantwortlichen hat der Reifen „deutlich weniger Schlupf“ als die Konkurrenz. Zudem weise das Gummi ein bis zu 20 Prozent höheres Stollenvolumen als der Wettbewerb auf. Ein sechslagiges Gürtelpaket soll die Verletzungsanfälligkeit mindern. In der Mischung ersetzt Bridgestone Mineralöl zum Teil durch umweltfreundlichere Pflanzenöle. „Der neue VX-TRACTOR ergänzt das VT-TRACTOR Reifenportfolio für Hochleistungstraktoren sowie die VT-COMBINE Serie für Erntemaschinen. Die Karkasse des VX-TRACTOR beinhaltet eine Technologie, die einen Reifenfülldruck von 0,6 bis 2,4 bar ermöglicht. Dieser lässt sich für jeden Einsatz perfekt anpassen, sodass selbst schwerste Lasten transportiert werden können“, erklärt Christoph Frost, Director Commercial Products Bridgestone Central Europe. Der VX-TRACTOR wurde im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Bridgestone in Rom entwickelt und wird im unternehmenseigenen Werk in Spanien produziert. Die Reifen sind in verschiedenen Größen für Vorder- und Hinterachsen im Bereich von 24 bis 42 Zoll im Markt erhältlich.

Auf der Agritechnica in Hannover legt der japanische Reifenriese den Fokus seiner Ausstellungspräsenz darüber hinaus auf die Firestone Maxi Traction Serie.

Lesen Sie Details in der Messe-Berichterstattung der Dezember-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 409.801 Nutzfahrzeuge zugelassen. Bildquelle: ACEA.

    Nach einem dreimonatigen Rückgang sind die Zulassungszahlen für Nutzfahrzeuge in der EU im Dezember 2019 erstmals wieder gestiegen. Wie die European Automobile Manufacturers' Association (ACEA) mitteilte, stiegen die Zulassungen um 5,7 Prozent. Somit ergibt sich für das gesamte Jahr 2019 ein Plus von insgesamt 2,5 Prozent. Der deutsche Nfz-Markt verzeichnete im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 6,1 Prozent.

  • Die BRV-Spitze sieht ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt.

    Stichhaltige Zahlen zum Gesamtgeschäftsjahr 2019 im Reifenersatzmarkt liegen dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. zwar erst in einigen Wochen vor, dennoch sieht sich der Verband angesichts erster Hochrechnungen in seiner Prognose von diesem Frühjahr bestätigt. Der BRV prognostizierte im Marktsegment Consumer-Reifen (Pkw, 4x4 und Llkw) ein Plus von 1,1 Prozent, im Stückabsatz in etwa das Niveau des Vorjahres. Der Branchenverband erkennt zudem weitere Verschiebungen zu Gunsten von Ganzjahresreifen.

  • Konnte im DLG-Test offenbar mit seiner Wirtschaftlichkeit überzeugen: der Vredestein Tarxion XXL. Bildquelle: Vredestein.

    Das Testinstitut der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) hat den Vredestein Traxion XXL gemeinsam mit Traktorreifen anderer Hersteller einem Test unterzogen. Die Testergebnisse haben nun offenbar gezeigt, dass der Vredestein Traxion XXL eine um 50 Prozent höhere Verschleißfestigkeit aufweise. Laut Unternehmensangaben ergebe sich dadurch eine Einsparung von einem Euro pro Betriebsstunde pro Traktor.

  • Pneuhage, Helm und Driver heißen die Podiumskandidaten.

    Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv erneut die Kundenzufriedenheit von Kunden des Reifenfachhandels abgefragt. Die Verbraucher sehen offenbar nur wenig Grund zur Klage.