20 Jahre Handelsmarketing-Initiative (HMI)

Donnerstag, 24 August, 2006 - 02:00

Die Handelsmarketing-Initiative (HMI) feiert ihren 20. Ge­burtstag. HMI ist mit weit über 500 Partner-Betrieben der stärkste Handelsbe­reich im GDHS-Ver­bund, eine der ältesten und zugleich die am stärksten wach­sende Organisation im Markt. Seit ihrer Gründung ist HMI kontinuierlich auf Wachstumskurs und heute mit rund 580 Partner-Betrieben das größte Han­delssystem unter dem Dach der GDHS. HMI-Partnerunterneh­men bieten neben den klassischen Leis­tungen des Reifenfachhandels auch zahlreiche Kfz-Dienstleistungen wie bei­spielsweise Ölwechsel und Inspektio­nen an.

"Vor 20 Jahren sah die Welt im deutschen Reifenhandel noch ganz anders aus", erin­nert sich Michael Lutz, heutiger Leiter von HMI. "Da­mals gab es nur wenige Koope­rationen. Goodyear etablierte mit dem Goodyear Reifen + Autoservice das Franchise-System in Deutschland und hob HMI aus der Taufe." Bei vielen Reifenhändlern lief die betriebliche Organisation noch allein über Karteikarten-Systeme. Lutz: "Das ging ein­fach nicht mehr. Wir suchten deshalb dringend eine Kooperation, die uns helfen konnte, die betrieblichen Abläufe mit einem EDV-System zu vereinfachen "eigentlich dieselbe Situation wie auch heute noch in vielen Betrieben."

HMI ist mehr als eine Gruppe innerhalb des GDHS-Verbundes. HMI, meint Michael Lutz, sei fast schon eine Familie: "Das hat natürlich auch damit zu tun, dass man gemeinsam einen langen Weg gegangen ist - ohne Zwang, ohne Druck. Das ist der Schlüssel zum Erfolg." Betrachte man die letzten drei Jahre, so Lutz weiter, erfordere allein der Marktdruck die Zugehörigkeit zu einer starken Kooperation. Ein mittelstän­discher Reifenhändler, der heute noch allein im Markt operiere, habe es unglaublich schwer. Denn der Markt habe sich geändert. Das zeige allein das Wachstum im Flottengeschäft, das es noch vor zehn Jahren in dieser Form gar nicht gegeben habe. Lutz: "Blickt man zurück, so kann man beobachten, dass sich die Bedeutung einzelner Leistungsbausteine verändert hat. Früher suchte der Handel die Nähe zu einer Kooperation, weil er eine EDV-Anbindung brauchte. Heute verfügt jeder neue Han­delspartner bereits über EDV. Auch wenn tiresoft beispielsweise nach wie vor einzig­artig ist, so steht unser EDV-Angebot heute auf Platz 3 bei der Bewertung un­serer Leistungsbausteine. Heute sind der Zugang zum Flottengeschäft und unsere Marke­ting-Angebote Hauptgründe für eine Entscheidung pro HMI."

HMI-Partner gehören zu einem Verbund, der stets neue Entwicklungen angestoßen hat, sei es die erste speziell für den Reifenmarkt entwickelte Software tiresoft, sei es der Be­reich Autoservice, der mittlerweile unverzichtbarer Servicebestandteil im Rei­fenfach­handel ist. Zudem genießen die Partner die Zugehörig zu einer Kooperation, die als erste das Flottengeschäft professionell umsetzte und sie profitieren von einer Mar­keting-Unterstützung, die in ihrer Vielfalt heute noch ihresgleichen sucht. Ein starker Wachstumsgarant für die Gruppe war auch der Weg der "GHS" zur "GDHS". Damit verbunden war ein noch größeres Portfolio an Konzernmarken, mit denen die HMI-Part­ner alle Bedürfnisse im Markt befriedigen können. Dasselbe gilt für die FRI. Von der Goodyear Reifen + Autoservice-Gruppe und von HMI gegründet, ha­ben die Partner als Mitgesellschafter der FRI die Chance, profitable Einkaufsvorteile zu nut­zen, eine Chance, die die meisten Partner-Betriebe auch intensiv nutzen. "Der große Vorteil von HMI: Bei uns kann sich jeder Partner aus einem großen Angebot profes­sioneller Marketing-Leistungen genau das aussuchen, was er braucht. Des­halb ha­ben wir auch diesen Zulauf", sagt HMI-Chef Michael Lutz.

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Initiative Zare ist ein Zusammenschluss von 14 im Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) zertifizierten Altreifenentsorgern. Bildquelle: Zare.

    Seit Januar 2019 ist die Kraiburg Austria GmbH & Co. KG Partner der Initiative Zare (Zertifizierte Altreifen Entsorger). Damit ist die Initiative Zare ein Zusammenschluss von 14 im Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) zertifizierten Altreifenentsorgern. Kraiburg Austria unterstützt das Zare-Team auch in Österreich.

  • Foliatec.com lieferte die Sicherheitsfolie für das Kampagnenfahrzeug der Initiative TUNE IT! SAFE!, das auf der Essen Motor Show vorgestellt wurde.

    Foliatec.com hat sich wieder am neuen Kampagnenfahrzeug der Initiative TUNE IT! SAFE! beteiligt, das auf der Essen Motor Show offiziell präsentiert wurde. Nun geht es für das Fahrzeug auf Deutschland-Tour.

  • Mit ATEQ VT Truck lassen sich Sensoren auslesen und aktivieren, auch in Zwillingsrädern.

    ATEQ bietet mit dem VT Truck ein Gerät für die Wartung von Lastkraftwagen und Bussen an. Das Gerät kann Sensoren auslesen – sogar in Zwillingsrädern – und ist in der Lage, bis zu 22 Räder zu verwalten. VT TRuck ist mit den gängigen RDKS-Sensoren von Lastkraftwagen und Bussen kompatibel und kann regelmäßig mit neuen Schwerlastfahrzeugen aktualisiert werden, sobald diese eingeführt werden.

  • Auszeichnung der neuen GDHS-Serviceberater. (V. l. n. r.: Thorsten Brückner (GDHS), Sebastian Lüdicke, Sascha Junkermann und Volkan Özel - drei der neuen GDHS-Serviceberater, Dennis Epping (GDHS), Christian Lehmann (GDHS-Trainingscenter). (Bildquelle: GDHS)

    Vor fünf Jahren haben die GD Handelssysteme ihr Weiterbildungsangebot um die Akademie "GDHS-Serviceberater" erweitert. Mit dem Weiterbildungskonzept, das sich an Kfz-Mechaniker/-Mechatroniker und Kfz-Meister genauso richtet, wie an Vulkaniseurmeister und Werkstattleiter der Partnerbetriebe von Premio Reifen + Autoservice sowie von der Handelsmarketing-Initiative, ist es laut den Verantwortlichen gelungen, die Bereiche Verkauf und Werkstatt besser miteinander zu verknüpfen.