Winterreifentest der anderen Sorte

Freitag, 22 Dezember, 2017 - 12:30
Das Nordkap: Ausgangspunkt für Dieter Röscheisens „Winterreifentest“.

Dieter Röscheisen fuhr mit einem Porsche 944 vom Nordkap zu den Lofoten. Den Wintertest absolvierte der ehemalige Porsche Versuchstechniker mit Unterstützung des Reifenherstellers Pirelli.

In den 1980er Jahren hieß die Devise bei Winterreifen „möglichst schmal und grobstollig“. Heutzutage ist das Lastenheft der Reifenentwickler natürlich deutlich komplexer. Komplett anders sind mittlerweile auch der Aufbau und die Funktionsweise von Reifen. Mittlerweile werden meist Breitreifen präferiert. Heute wie vor 30 Jahren stellen die Mischverhältnisse, also der Wechsel zwischen schneebedeckter Fahrbahn, Eis sowie Asphalt die größte Herausforderung dar. Zwei Reifen auf Eis, zwei auf Asphalt. Spannende Vorstellung, auf die man gerne verzichten könnte, die aber mehr als einmal Realität wird und die auch der Grund war, warum Porsche vor dreißig Jahren zwei 959er auf die Debüttour zum Nordkap schickte.

Für die Neuauflage der Tour hatte Pirelli den Porsche 944 mit Reifen bestückt, die als erstklassiger Beleg für die gemeinsam mit Porsche geleistete Entwicklungsarbeit stehen. Für viele ältere Modelle wie zum Beispiel den Porsche Turbo wurden moderne Reifen mit klassischem Profil-Outfit hergestellt. Das ist gerade bei den Fahrzeug-Modellen jener Zeit, die keinerlei Regelsysteme an Bord hatten, elementar. Die Reifen für die Porsche Supersportwagen-Klassiker sind Teil der sogenannten Pirelli Collezione. Mit diesem Portfolio reagiert Pirelli auf die wachsende Nachfrage der Eigentümer prestigeträchtiger Old- und Youngtimer nach modernen Reifen im klassischen Look. Diese maßgeschneiderten Reifen vereinen laut den Verantwortlichen die besondere Ästhetik vergangener Jahrzehnte mit der jüngsten Technologie sowie aktuellen Erkenntnissen aus dem Motorsport.

Lesen Sie Details zur Tour in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Großer Aufmarsch für Charles Brastenhofer.

    Als erster Absolvent der grenzüberschreitenden Ausbildung bei Michelin hält Charles Brastenhofer seit dem 2. Februar sein doppeltes Diplom in Händen. Michael Metzen, Leiter Personalentwicklung Michelin Homburg, ehrte gemeinsam mit Roland Theis, Staatssekretär im Saarländischen Europaministerium, den 21-jährigen französischen Absolventen am 8. Februar im Reifenwerk Homburg.

  • TÜV SÜD ClassiC hat eine App aufgelegt, mit der Oldtimerfahrer ihre Termine immer im Blick haben sollen.

    Die Experten von TÜV SÜD ClassiC haben eine neue Oldtimer-App konzipiert, mit der alle Service-Termine für Oldtimer im Blick sein sollen, sei es zu Ölwechsel, Zahnriemenkontrolle oder Bremsflüssigkeitscheck. Weitere Features sind beispielsweise die Verwaltung fahrzeugspezifischer Daten und Dokumente, Tourentipps und ein Foto-Upload für die Fangemeinde.

  • Kunden von Tyre24 haben die Wahl zwischen einem Test-, Basic-, oder wie hier abgebildeten  Premium-Account.

    Tyre24 hat Anfang März ein neues Preissystem eingeführt. Kunden haben nun – abgesehen von dem kostenlosen Test-Account – die Wahl zwischen einem Basic- und einem Premiumaccount. Der bisherige Vollzugang wird dabei durch den neuen Basic-Account ersetzt. Die Neuerung, die eigentlich im Sinne der Kunden erfolgte, sorgt derzeit für Diskussionen in der Branche.

  • Continental wird Sponsor der Spanienrundfahrt “La Vuelta”.

    Continental ist ab sofort Sponsor der Spanienrundfahrt “Vuelta a España”. Die traditionsreiche Sportveranstaltung findet Ende August bis Mitte September in Spanien statt. Die Rundfahrt auf der Iberischen Halbinsel gilt wegen seiner bergigen und steilen Passagen als eine der härtesten weltweit.