„Wir machen weder Preise noch Märkte kaputt“

Montag, 13 März, 2017 - 14:00
Michael Saitow treibt die Digitalisierung in der Verschleißteile-Branche voran.

Michael Saitow spricht im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung über den Ausbau des Marktplatzes für Verschleißteile auf Tyre24, die Chancen für Händler und Kritik von Marktteilnehmern.

Sie werben mit Ersparnissen von bis zu 50 Prozent und wirken damit an der Verstärkung des Kampfes im Markt der Pkw-Ersatzteile mit. Was entgegnen Sie Markt-Teilnehmern, die Ihnen dies zum Vorwurf machen?

Grundsätzlich wird man als innovatives Unternehmen mit einer Vorreiterrolle immer mit Vorwürfen konfrontiert. So gab es damals ganz heftige Vorwürfe aus der Reifenbranche, als wir mit Tyre24 starteten, diese Vorwürfe gibt es jetzt sicherlich auch aus der Verschleißteile-Branche. Aber wir machen weder Preise noch Märkte kaputt. Es sollte jedem klar und bewusst sein, dass die Digitalisierung auch vor der Verschleißteile-Branche nicht Halt macht. Der Leitsatz "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit", den Friedrich Schiller bereits im 18. Jahrhundert prägte, passt in der heutigen Zeit besser denn je. Gerade die, die nicht mit der Zeit gehen, merken dies erst, wenn es zu spät ist, wenn die Uhr bereits abgelaufen ist - und dann geht das große Gejammer los.

Mit unserem Verschleißteile-Marktplatz gehen wir mit der Zeit und sind ihr dadurch ein Stück voraus. In unseren Services und Dienstleistungen für unsere Partner und Kunden achten wir darauf Lösungen einzusetzen, die das Heute überdauern und im Morgen noch immer auf der Höhe der Zeit sind. Wie bei Reifen, Felgen und Werkstattzubehör bieten wir bei Tyre24 auch für Verschleißteile einen Marktplatz an, auf dem das Warenangebot der einzelnen Verschleißteile-Lieferanten angeboten wird. Wir sorgen somit nur für Transparenz, die Preise machen die Lieferanten selber. Wie bei anderen Marktplätzen auch, regelt sich der Preis dann aufgrund von Angebot und Nachfrage, sodass marktgerechte Preise entstehen. Das sorgt dafür, dass bei Verschleißteilen teilweise diese hohe Ersparnis möglich ist. Und es ist folglich nur legitim, dass wir diese Vorteile für Werkstätten auch kommunizieren.

Lesen Sie das komplette Interview im IT-Spezial der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Arjen Robben (l.), Franck Ribéry (m.), Robert Lewandowski (r.) und Co. machen auf das saisonale Wechseln der Reifen aufmerksam.

    Um auf den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen aufmerksam zu machen, veröffentlicht Goodyear Fotos mit bekannten Fußballspielern des FC Bayern Münchens beim Reifenwechsel. Der Reifenhersteller ist seit Januar 2016 Platin Partner des Fußballvereins.

  • Der koreanische Reifenhersteller NEXEN TIRE erhöht erneut die Preise.

    Der koreanische Reifenhersteller NEXEN TIRE erhöht erneut die Preise. Wie aus laut Unternehmensangaben heißt, werden zum 01. Juni die Preise alle Reifen aus dem Sommer-/ und Ganzjahresreifensegment linear um 4 Prozent angehoben. Die "marktgerechten" Anpassungen gelten für ganz Europa.

  • Schon kurz nach seiner Markteinführung im März fährt der neue Motorrad-Tourenreifen ContiRoadAttack 3 seinen ersten Testsieg ein.

    Sechs Tourenreifen im Test – „Motorrad“ identifiziert bei den wichtigsten Vertretern im Markt eine ziemliche Ausgeglichenheit. Continental hat mit dem Road Attack 3 in der Vergangenheit existente Nässedefizite offenbar gekonnt kompensiert.

  • McGard SU gilt als der Klassiker und ist in mehr als 120 verschiedenen Abmessungen und hunderten verschiedenen Codierungen erhältlich. Foto©McGard.

    Aluminiumfelgen sind ein gern gesehenes Diebesgut, wissen die Fachleute von McGard, da sie innerhalb von Minuten und ohne allzu großen Aufwand zu entwenden sind. Der daraus resultierende Schaden beläuft sich dann oft auf einen hohen vierstelligen Betrag, da nicht nur die Reifen gestohlen werden, sondern auch noch das Fahrzeug durch das „Abstellen“ auf Backsteinen oder Ähnlichem zusätzlich stark beschädigt wird.