Vintagereifen im Test

Donnerstag, 18 Juli, 2019 - 11:45
Auch Klassiker brauchen souveräne Gummis.

Das Reifentest-Team der AutoBild hat acht Klassiker auf den Prüfstand gestellt. Die Hälfte der modernen Reifen im Vintage-Look erhält das Prädikat „vorbildlich“, von ebenso vielen Gummis raten Dierk Möller und Henning Klipp aber ab.

Premium dominiert in jeden Fall auch im Segment der Klassikreifen. Der Dunlop Sport Classic ist Testsieger. In der Bilanz stehen „präzises Einlenkverhalten mit stabiler Seitenführung und harmonischem Fahrgefühl auf dem Handlingparcours, sehr gute Aquaplaningreserven und kurze Bremswege“. Lediglich ein leichtes Übersteuern bei Nässe und ein leicht erhöhtes Abrollgeräusch werden bemängelt.

Es folgt im Ranking der recht teure Michelin XVS. Auch dieser überzeugt mit „neutralem Fahrverhalten mit sanften Übergängen“, „präzisem Lenkverhalten“ und sehr gutem Fahr- und Abrollkomfort“. Der Michelin untersteuert aber laut den Testern auf nasser Fahrbahn. Weiter „vorbildliche“ Pneus sind nach AutoBild-Ansicht der Vredestein Sprint Classic („harmonisches Fahrverhalten mit guter Seitenführung und viel Grip auf nasser und trockener Piste“) und der Pirelli Cinturato CA 67 („harmonisches, sicheres Fahrverhalten und sehr gute Seitenführung auf nasser Fahrbahn“).

Weniger gut dürfte der Test bei den Verantwortlichen der Marke Avon aufgenommen werden. Der Avon Radial Steel ist „bedingt empfehlenswert“ weil „wenig Seitenführung, starkes Übersteuern und lange Bremswege auf nasser Piste“. AutoBild lobt das „präzise Einlenkverhalten“ und „kurze Bremswege auf trockener Piste“. Dem Profil Blockley Radial werden „unharmonisches Fahrverhalten, zu wenig Seitenführung“ sowie „lange Bremswege auf nasser und trockener Fahrbahn“ ins Zeugnis geschrieben. „Nicht empfehlenswert“ und damit als keine Kaufoption bezeichnen die Tester den Retro RC001 („mangelnde Seitenführung, unausgewogenes Fahrverhalten mit starkem Übersteuern auf nasser Piste, viel zu lange Nassbremswege“). Ein No Name-Profil belegt den letzten Platz. Getestet wurden neben den klassischen sicherheitsrelevanten Kriterien auch Abrollkomfort und Schnelllauf.

In der aktuellen AutoBild Klassik ist der Test im Detail zu lesen.

Lesen Sie hier die wichtigsten Ergebnisse der diesjährigen Test-Saison.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Cooper Tires war bei der zwöften Auflage der AUTO TEST-Sieger und des J.D. Awards erstmals als Sponsor dabei. Bildquelle: Cooper Tires.

    Seit dem 15. Mai stehen die Sieger der AUTO TEST-Sieger und J.D. Power-Awards. Bei der zwölften Auflage der Preis-Verleihung, die in Frankfurt am Main stattfand, war Cooper Tires erstmals als Sponsor und Presenter dabei.

  • Auch die Triangle-Mitarbeiter rund um Corrado Moglia, General Manager Europa (l.), hatten in Portugal ihren Spaß.

    Der chinesische Reifenhersteller Triangle hat zur Vorstellung und zum Test seiner X-Reifen-Familie nach Portugal geladen. Während SporteX, AdvanteX, AdvanteX SUV und GripX MT bereits auf dem Markt sind, wurde mit dem Ganzjahresreifen SeasonX auch ein gänzlich neues Produkt vorgestellt.

  • Contis VanContact 200 überzeugt die Reifen-Tester der "Firmenauto". Bildquelle: Continental.

    In Heft 7/2019 hat das Medium „Firmenauto“ einen Transporter- und Vanreifentest veröffentlicht, den Promobil in ganz ähnlicher Form bereits im Frühjahr abgedruckt hat. Sechs Sommerprofile und ein Ganzjahresreifen wurden in der Dimension 235/60 R 17 C in 15 verschiedenen Kategorien getestet. Als Primus erweist sich dabei der VanContact 200 aus dem Hause Continental.

  • Mehr als 30 Fahrzeuge wurden auf dem Bridgetsone-Gelände von der Auto Bild-Gruppe getestet. Bildquelle: Uli Sonntag, Auto Bild.

    Unter dem Motto „Test the Best“ kamen in Rom die internationalen Redaktionsleiter der Auto Bild-Gruppe zusammen, um die neuesten Fahrzeugmodelle des Jahres 2019 zu testen. Als Partner und Gastgeber der Veranstaltung stellte Reifenhersteller Bridgestone bereits zum elften Mal seine Teststrecke im italienischen Aprilia zur Verfügung.