Reifenwerk Heidenau im Porträt

Dienstag, 19 Januar, 2016 - 16:30
Vertriebsleiter Pierre Schäffer führte die Redaktion durch die Produktion im Reifenwerk Heidenau.

Heidenau behauptet sich als Traditionsmarke und mittelständisches Unternehmen im hart umkämpften Zweiradsegment. Ein eigentlich aussichtloses Unterfangen, möchte man meinen. Die Verantwortlichen treffen strategisch ungewöhnliche Entscheidungen und lassen Heidenau-Profile in Diagonalbauweise ausschließlich in Deutschland produzieren – die treue Kundschaft honoriert das konsequente Vorgehen der Sachsen.

Das Reifenwerk Heidenau blickt tatsächlich auf eine bewegte Geschichte zurück. Im Jahr 1946 von der sowjetischen Militäradministration als Standort innerhalb des Pneumant-Kombinats gegründet, lautete der Ursprungsauftrag „Förderung der Mobilität“. Das Produktionsspektrum umfasste Gummiformartikeln, Pkw-Reifen und Fahrrad- und Motorradreifen. Zum Ende der DDR beschäftigte der Standort beinahe 800 Mitarbeiter. Die Reifenwerk Heidenau GmbH & Co. KG, deren Schwerpunkt in der Herstellung von Zweirad-, Kart- und Spezialbereifung liegt, gründete sich im Jahr 1994. „Nach der Wende mussten wir erstmal schauen, wo die Reise hingeht“, blickt Verkaufsleiter Pierre Schäffer zurück. Aktuell beschäftigt das Reifenwerk Heidenau rund 200 Mitarbeiter und steht wirtschaftlich auf soliden Beinen. Der Umsatz konnte laut Schäffer im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf 23 Millionen Euro gesteigert werden.

„Wir produzieren ausschließlich in Deutschland und wollen nicht ausschließlich über den Preis definiert werden. Wir verfolgen diese Strategie konsequent und wollen im Reifengeschäft auch ein wenig zur Entschleunigung beitragen“, erläutert Pierre Schäffer im Gespräch mit AutoRäderReifen-Gummibereifung die Unternehmensphilosophie. Für die Saison 2016 hat Heidenau sein Produktportfolio erneut erweitert. Mit dem K 80 SR platziert die Traditionsmarke beispielsweise ein frisches Profil im Scooterreifenmarkt.

Lesen Sie das komplette Porträt und Details zu Produktneuheiten und Dimensionserweiterungen im Motorrad-Spezial der Februar-Ausgabe.

 

 

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Modernisierung der Abteilung soll sowohl für die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter, als auch für die Wettbewerbsfähigkeit des Produktionsstandorts eine Win-Win-Situation bieten: (v.l.n.r.) Geoffroy Haag, Alexander Bonenberger und Patrice Fischer.

    Das Michelin Reifenwerk Homburg will bis 2020 den Maschinenpark der Wulstkernfertigung modernisieren. Mit insgesamt drei neuen und zwei renovierten Anlagen soll die Wulstkernfertigung dank eines erhöhten Automatisierungsgrads bis 2020 effizienter werden. Im ersten Schritt des Re-Engineerings hat das Werk Homburg im Oktober 2018 die Anlage „MARS“ installiert.

  • Continental wird 2019 Hauptpartner der Tour de France. Bildquelle: Continental AG.

    Continental, bereits offizieller Partner der Tour de France von 2018 bis 2022, baut seine Sponsorentätigkeit weiter aus und wird 2019 Hauptpartner des Rennens. Neben den sechs Teams die in diesem Jahr auf Continental-Rennradreifen starten, stattet Continental außerdem die offiziellen Tour-Fahrzeuge mit Pkw-Reifen aus.

  • Die IAA Heritage by MOTORWORLD setzt auf klassische Fahrzeuge. Quelle: Motorworld.

    Die IAA Pkw 2019, die vom 12. bis 22. September in Frankfurt stattfindet, bietet neue Formate, wie zum Beispiel die IAA Conference und IAA Experience. Diese neuen Formate sollen den IAA-Besuchern ein ganzheitliches Erleben der Mobilitätslösungen von morgen ermöglichen. Erstmals wird die Motorworld Group als Partner auf der IAA Experience vertreten sein.

  • Die Koelnmesse und der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) arbeiten bereits intensiv an der zweiten Auflage der THE TIRE COLOGNE.

    Die Koelnmesse und der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) arbeiten bereits intensiv an der zweiten Auflage der THE TIRE COLOGNE. Diese findet im Juni 2020 statt. Noch bis zum 31. Januar 2019 haben potenzielle Aussteller die Möglichkeit einer bevorzugten und frühzeitigen Buchung.