"Notwendigkeit zur Anpassung"

Dienstag, 10 Dezember, 2019 - 13:45
Jürgen Titz verkündete in den vergangenen Monaten eine Vielzahl unpopulärer Entscheidungen.

Goodyear startet den Online-Reifenverkauf für Endkunden in Europa. Deutschland ist dabei der Pilotmarkt. Jürgen Titz, Goodyear Managing Director Consumer EU Central & Car Dealer Channel, äußert sich im Interview mit AutoRäderReifen-Gummibereifung zur Kritik von Handelsseite am B2C-Portal.

In der Unternehmensmitteilung zum "Pilotmarkt Deutschland" für die Goodyear-eCommerce-Lösung ist die Rede davon, dass der Handel partizipieren kann. Wie sieht dies konkret aus?

Unsere E-Commerce-Partner erhalten für die Transaktion eine faire Vergütung, in der die Montagearbeit inbegriffen ist. Vor allem aber profitiert der Handel davon, dass wir ihm zusätzliche Kunden zuführen. Kunden, die sich online informieren und die den Online-Kauf direkt beim Hersteller vorziehen. Unsere Erfahrungen, beispielsweise aus USA, zeigen, dass rund 70 % der Verbraucher, die über das Goodyear E-Commerce-Programm zu einem Händler geleitet werden, Neukunden sind.

Goodyear arbeitet mit ausgewählten Händlern zusammen. Was bedeutet dies? Aus dem GDHS-Verbund? Wie groß ist das Netzwerk an „ausgewählten Händlern“?

Im ersten Schritt haben wir die Händler aus dem GDHS-Verbund angesprochen. Mehr als 90 Prozent unserer Partnerhändler haben bis dato beschlossen, sich dem Goodyear-Installationsnetzwerk anzuschließen. Das bedeutet, dass für rund 50 Prozent der Verbraucher in Deutschland ein Goodyear-E-Commerce-Partner innerhalb von 30 Minuten Fahrzeit erreichbar ist.

Lesen Sie das komplette Interview in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die BRV-Spitze sieht ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 bestätigt.

    Stichhaltige Zahlen zum Gesamtgeschäftsjahr 2019 im Reifenersatzmarkt liegen dem Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. zwar erst in einigen Wochen vor, dennoch sieht sich der Verband angesichts erster Hochrechnungen in seiner Prognose von diesem Frühjahr bestätigt. Der BRV prognostizierte im Marktsegment Consumer-Reifen (Pkw, 4x4 und Llkw) ein Plus von 1,1 Prozent, im Stückabsatz in etwa das Niveau des Vorjahres. Der Branchenverband erkennt zudem weitere Verschiebungen zu Gunsten von Ganzjahresreifen.

  • Kunden des Einkaufsportals von Reifen Straub steht bei Fragen ab sofort eine Live-Chat-Option zur Verfügung. Bildquelle: Reifen Straub.

    Die Reifen Straub GmbH bietet in ihrem Einkaufsportal ab sofort eine Live-Chat-Möglichkeit an. Mit der Einrichtung der neuen Option reagiere man auf Wünsche und Bedürfnisse der Kunden, teilte das Unternehmen mit. Man könne sich bereits über viel positives Feedback zum Live-Chat erfreuen.

  • Continental schließt mehrere Produktionsstandorte.

    Der Aufsichtsrat der Continental AG hat strukturellen Anpassungen an den Standorten in Roding und Limbach-Oberfrohna (Deutschland), Newport News (USA) und Pisa (Italien) zugestimmt. Die Pläne dazu hatte der Aufsichtsrat bereits in seiner Sitzung am 25. September 2019 diskutiert.

  • Die Delticom AG leitet einen Umstrukturierungsprozess ein.

    Die Delticom AG leitet einen Umstrukturierungsprozess ein. Angestrebt wird eine „nachhaltige Rückkehr in die Gewinnzone“ und die Fokussierung auf das Kerngeschäft "Reifen Europa".