Hankook: Umsatz steigt, EBIT sinkt

Montag, 5 August, 2019 - 14:30
Das operative Ergebnis von Hankook im zweiten Quartal 2019 lag 40 Prozent unter dem im Vergleichszeitraum 2018 erzielten Ergebnis. Bildquelle: Hankook.

Der koreanische Reifenhersteller Hankook Tire hat seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 bekanntgegeben. Demnach verzeichnete das Unternehmen im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,74 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,33 Milliarden Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 107,1 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 81,8 Millionen Euro).

Der erwirtschaftete Umsatz liegt damit geringfügig über dem Ergebnis des ersten Quartals 2019 (ca. 1,29 Milliarden Euro) und entspricht in etwa dem Ergebnis des Vorjahres-Zeitraumes. Aufgrund einer im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 knapp fünf Prozent geringeren EBIT-Marge bedeutet das erzielte operative Ergebnis jedoch einen Rückgang von mehr als 40 Prozent. Besonders die Konjunkturabschwächung der globalen Automobilindustrie habe sich negativ auf das Finanzergebnis ausgewirkt, heißt es seitens des Reifenherstellers.

Erfreuliches konnten die Koreaner vom Segment der Reifen mit großen Durchmessern ab 18 Zoll berichten. Hier verzeichnete Hankook  gegenüber dem Vorjahr ein Absatzwachstum von 2,8 Prozent. Insgesamt waren mehr als die Hälfte aller verkauften Pkw-Reifen (54,9 Prozent) diesem Segment zuzuordnen.

Um seine Position im Markt zu stärken will das Unternehmen seine Präsenz auf dem nordamerikanischen Markt ausbauen, indem das Werk in Tennessee weiterentwickelt wird. Zudem will sich der Reifenhersteller auf das Erstausrüstungsgeschäft mit Premium-Automobilherstellern, die die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Premium-Produktlinien sowie eine Ausweitung des Geschäfts mit Reifen großer Durchmesser ab 18 Zoll fokussieren. Um die Umsatzstruktur weiter zu stabilisieren sowie die Vertriebsstrategien für jede Region zu optimieren, sei außerdem eine Diversifizierung des Erstausrüstungs-Portfolios geplant.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hankook meldet ein Absatzwachstum von 3 Prozent bei Reifen mit großen Durchmessern über 17 Zoll.

    Hankook hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal 2019 kommuniziert: Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,83 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,38 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 180 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 135,6 Mio. Euro).

  • Der neue Präsident und COO von Hankook Tire Europe: Sanghoon Lee. Bildquelle: Hankook.

    Hankook Tire Europe hat sich für das neue Jahrzehnt neu aufgestellt: Zum Jahreswechsel wurde Sanghoon Lee zum neuen Chief Operation Officer (COO) und Präsidenten ernannt. Lee war bisher für den chinesischen Markt zuständig und folgt auf Han-Jun Kim, der innerhalb der Hankook Tire & Technology Group neue Aufgaben übernehmen wird.

  • (v.l.) Elisabeth Buchner (Marketing), Dimitar Tsenov, Soo Won Chang (Managing Director), Minok Kim, Philipp Götschner und Mehmed Semic.

    Hankook vergrößert seine Präsenz in Europa mit einer neuen Niederlassung am Standort Wien-Schwechat. Ab sofort werden dort die wichtigen Märkte Schweiz und Österreich zentral direkt betreut. Die Verantwortlichen formulieren den Anspruch, die Marke Hankook mit einem zweistelligen Marktanteil in Österreich und der Schweiz zu etablieren.

  • Manfred Sandbichler, Motorsport-Direktor bei Hankook Tire Europe und Gerhard Berger, Vorsitzender der DTM Dachorganisation ITR besiegelten anlässlich der Essen Motor Show die neue zusätzliche Kooperation.

    Hankook meldet kurz vor Ende des Motorsport-Jahres 2019 eine weitere Partnerschaft mit einer Rennserie. Der Reifenhersteller wird ab der Saison 2020 die neu ins Leben gerufene DTM Trophy exklusiv mit seinem Reifen Ventus Race beliefern und für den Support vor Ort sorgen.