Fintyre kauft Reifen Krieg

Donnerstag, 14 Juni, 2018 - 13:30
Reifen Krieg aus Neuhof wurde von der European Fintyre Distribution Ltd. (EfTD) mit Sitz in London übernommen.

Die European Fintyre Distribution Ltd. (EfTD) mit Sitz in London, hat heute Reifen Krieg aus Neuhof übernommen. Damit setzt EfTD seinen europäischen Expansionsdrang weiter fort.

Die Firma Reifen Krieg GmbH wurde erst 2007 gegründet und hat sich seitdem erfolgreich am Markt behauptet. Mit einem umfassenden Produkt- und Marken-Portfolio erwirtschaftete das Unternehmen 2017 einen Umsatz von rund 330 Millionen Euro. Die Gruppe Reifen Krieg  setzt im Reifengroßhandelsmarkt in Deutschland jährlich rund 3,5 Millionen Pkw-, Motorrad-, Lkw-Reifen und mehr als einer halben Million Stahl- und Leichtmetallräder um.  Auf der gerade erst zu Ende gegangenen The Tire Cologne präsentierte sich das Unternehmen mit einem einladenden Stand. Auf der Messe in Köln wurden die gesamte Produktpalette und das Serviceangebot präsentiert. Die Anteilseigner von Reifen Krieg, Holger Krieg und Tobias Fink, werden weiterhin zu 100 Prozent als Geschäftsführer der Gruppe operativ tätig bleiben.

Außerdem wird aus Italien berichtet, dass Fintyre dort den Reifengroßhändler La Genovese gomme, mit Sitz in Cagliari Sardinien, übernommen hat. Neben Fintyre, der Reiff-Gruppe aus Reutlingen mit dem ehemaligen Geschäftsbereich Reifen und Autotechnik und dem Großhandelsbereich Tyre1, Reifen Krieg gehören auch das italienische Unternehmen Franco Gomme und das ehemalige Tochterunternehmen Pneusmarket von Marangoni zur Gruppe European Fintyre Distribution Ltd. Diese wiederum wurde vom britischen Investmentfonds Bain Capital Private Equity komplett übernommen.

Die Reifen Krieg Gruppe und die Reiff Tyre Gruppe werden als Schwesterunternehmen der EfTD Limited unabhängig auf dem deutschen Markt agieren, mit zu erwartenden Synergien bei der Beschaffung und im Finanzmanagement.

"Diese Akquisition ist Teil der Entwicklungsstrategie von EfTD zur Konsolidierung des stark fragmentierten Reifenhandels in Europa durch Übernahmen in strategischen Märkten. Deutschland ist ein sehr bedeutender Markt mit mehr als 48 Millionen verkauften Reifen 2017. Reifen Krieg wird von einem ausgezeichneten Management geführt, das wir mit Freude begrüßen. Die zusammengeführte Gruppe wird nicht nur den größten Händler in Deutschland, sondern auch ein führendes europäisches Unternehmen schaffen." - so Mauro Pessi, CEO von FinTyre Distribution Limited & Fintyre.

Die Vereinbarung entspricht der gemeinsamen Vision von EfTD, der Reifen Krieg Gruppe und deren Managementteams. Das zusammengelegte Geschäft umfasst mehr als 1.300 Mitarbeiter, 1,1 Milliarden Euro Umsatz, 16 Lagerhallen und eine flächendeckende Präsenz in Deutschland und Italien. Damit dürfte EfTD im italienischen und  deutschen Markt zum Marktführer im Großhandelssegment aufgestiegen sein. Weitere Akquisitionen, auch in anderen europäischen Ländern, scheinen nicht ausgeschlossen.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Reifen Krieg GmbH verlost zwei Karten für das ISTAF Meeting in Berlin.

    Die Reifen Krieg GmbH verlost zwei Karten für das ISTAF Meeting in Berlin. Kunden, die im Online-Shop des Großhändlers Bridgestone Reifen kaufen, nehmen an der Verlosung teil.

  • Reifen Krieg kommuniziert aktuell die Chance auf den Gewinn eines Team-Events.

    Zur Umrüstzeit lancieren Großhändler mit Vorlieben Sonderaktionen, die in die jeweiligen Online-Shops locken sollen. Reifen Krieg kommuniziert aktuell die Chance auf den Gewinn eines Team-Events. Händler, die über den Online-Shop entweder Bridgestone oder Firestone Reifen einkaufen, kommen automatisch in den Lostopf. Ausgelobt werden 3x je 500€ Teamevent-Gutscheine.

  • Auf seiner Reise kam das Team auch am YOKOHAMA TEST CENTER of SWEDEN vorbei, wo ein Schnappschuss vor dem Gelände entstand.

    Der Yokohama GEOLANDAR A/T G015 in der Größe 215/75 R15 100/97S erwies sich bei der Charity-Rallye „Baltic Sea Circle“ für den Chevrolet Astro von Ingo Krämer und Christian Hartmann als passender Begleiter. Insgesamt zehn Länder durchquerten die Teilnehmer der Baltic Sea Circle. Der Weg führte von Hamburg aus über Skandinavien bis hinauf zum Nordkap, wobei der Rückweg über das Baltikum erfolgte.

  • Der neue NOVITEC 720S steht auf hauseigenen Schmiedefelgen vom Typ MC1 und Pirelli P Zero UHP-Reifen.

    NOVITEC legt ein Individualisierungs- und Tuningprogramm für den Mittelmotor-Zweisitzer McLaren 720s auf. Dieses umfasst Leistungssteigerungen für den V8-Biturbo auf bis zu 592 kW (806 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 878 Nm. Zum Angebot gehören darüber hinaus Aerodynamikkomponenten, Fahrwerklösungen, Sportauspuffanlagen und exklusive Schmiederäder vom Typ MC1. Das Geschoss wird von Pirelli bereift.