Feature

Erfahrungswerte aus dem Grenzbereich

Dunlop lud Anfang März nach Aragón zu den Testeinheiten für die Endurance-Serien.

Es existiert eine Welt, in der das schwarze Gold den Kern seiner Bestimmung findet. Der ständige Grenzbereich, die Würdigung des Grip – vom Rennfahrer bis zum Monteur kennt jeder Akteur im Motorsport die Wichtigkeit von Reifen. Dunlop lud Anfang März nach Aragón zu den Testeinheiten für die Endurance-Serien und gewährte seltene Einblicke in die Geheimnisse der Reifen-Entwicklung für den Rennsport.

Rubrik: 



Bridgestone Personalkarussell rotiert weiter

(v. l.) Geert Schoors, General Manager der Global Business Solution Strategy, und Torsten Claßen, Director für die Pkw Reifensparte bei Bridgestone Central Region.

Torsten Claßen hat zum 01. Februar die Position des Director für die Pkw-Reifensparte in der Bridgestone Central Region (CER) übernommen. Er ist somit für alle Marketing- und Sales-Aktivitäten im Bereich Pkw in Deutschland und Österreich sowie das Gesamtgeschäft in der Schweiz verantwortlich.

Rubrik: 

Digitale Transformation treibt Reifenentwicklung

Die Zahl der Besucher der „Eurotyre-Konferenz“ dürfte bei den Verantwortlichen keine Begeisterungsstürme entfacht haben.

Die letztjährige „Eurotyre“-Konferenz des VDI-Wissensforums gewährte Einblicke in die Themen der Zukunft. Die digitale Transformation wird die Branche und die Reifenentwicklung verändern – Reifen werden mehr und mehr zur „intelligente“ Komponente und Teil der Konnektivitätskette im Fahrzeug.

Rubrik: 



Gummibereifungs-Team wünscht friedliche Feiertage

Das Gummibereifungs-Team wünscht friedliche Feiertage.

Lieber Leserinnen und Leser, die politischen Ereignisse des Jahres 2016 machen es schwer, für die Weihnachtsfeiertage Besinnlichkeit zu wünschen. In weiten Teilen der Gesellschaft herrscht Verunsicherung – dennoch: eindimensionale Deutungsmuster der aktuellen Realität und sich abzeichnender Entwicklungen treffen fast nie den Kern. Dem von vielen Seiten in den Tagen nach dem Anschlag in Berlin formulierten Aufruf zu mehr Besonnenheit und Menschlichkeit schließen wir uns an.

Rubrik: 

Kumho setzt Motorsport Engagement fort

Auch 2017 wird Kumho bei vielen Rennsportveranstaltungen, wie hier in Zandvoort, dabei sein.

„Wir bei Kumho sind mit unseren Reifen bei vielen Disziplinen des Motorsports im Einsatz und erreichen fast schon traditionell beachtliche Erfolge in den verschiedensten Serien – so auch in diesem Jahr. Diesen Kurs werden wir auch 2017 weiter fortsetzen“, so Manfred Theisen von Kumho Motorsport Europa. Die Erfahren, die Kumho im Motorsport sammelt, fließen in die Entwicklung von Hochleistungsreifen für den alltäglichen Straßenverkehr ein.

Rubrik: 

Mindestlohn: Kfz-Gewerbe zieht Bilanz

Beim Politischen Frühstück des ZDK waren unter anderem dabei: Jan-Nikolas Sontag, Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB, Dr. Axel Koblitz, ZDK, Markus Pillok, ZTG, und Dr. Christoph Konrad, ZDK (v. l.). Foto: ProMotor.

Eineinhalb Jahre nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes lauten die Forderungen des Kfz- und Tankstellengewerbes: Weniger Bürokratie bei der Umsetzung und ein moderates Vorgehen bei der anstehenden Erhöhung der Lohnuntergrenze ab 2017. „Viele der meist kleinen Betriebe mit unter acht Mitarbeitern klagen über den hohen Verwaltungsaufwand bei der Dokumentation der Arbeitszeiten“, so Jan-Nikolas Sontag, Geschäftsführer des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein.

Rubrik: 

Marktanteil von Elektrofahrzeugen bleibt gering

Ohne entsprechende Anreizsysteme wird sich der Anteil von Elektrofahrzeugen nicht vergrößern lassen.

Roland Berger und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) stellen in ihrem aktuellen "Index Elektromobilität" fest, dass der Marktanteil von Elektrofahrzeugen in den sieben führenden Automobilnationen Deutschland, Frankreich, Italien, USA, Japan, China und Südkorea weiterhin auf sehr niedrigem Niveau verharrt. Mitverantwortlich dafür sei neben der unzureichenden Batteriereichweite vor allem der Mangel an geeigneten Vertriebskonzepten, um die Kunden vom Kauf zu überzeugen. Der Index vergleicht regelmäßig die relative Wettbewerbsposition der sieben führenden Automobilnationen im Bereich der Elektromobilität nach den Indikatoren Technologie, Industrie und Markt.

Rubrik: 

Conti wird Partner der Kampagne „Stop the Crash“

Mit der Kampagne “Stop the Crash” werden Global NCAP und seine Partner wie Continental in Form von Fahrdemonstrationen über die Vorteile der heute schon in Serie verfügbaren Sicherheitstechnologien aufklären.

Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental engagiert sich mit seinen Divisionen Chassis & Safety und Reifen als Partner der weltweiten Informationskampagne “Stop the Crash“ von Global NCAP. Global NCAP mit Sitz in London, England, ist die Dachorganisation der weltweiten NCAP-Organisationen, den Verbrauchervereinigungen für die Bewertung der Sicherheit von Neufahrzeugen. ANCAP, Asean NCAP, China NCAP, Euro NCAP, Japan NCAP, Korea NCAP, Latin NCAP und US NCAP sowie das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) legen fest, welche Standards Fahrzeuge erfüllen müssen, um bei der Bewertung der Fahrzeugsicherheit die angestrebte Bestnote von fünf Sternen zu erhalten.

Rubrik: 

Programmhighlights im HangarBicocca 2015-2018

Die Verantwortlichen des Museums wollen die Dauer-Installation „Die sieben himmlischen Paläste von Anselm Kiefer“ um fünf weitere große Werke des Künstlers ergänzen.

Der HangarBicocca, das von Pirelli geförderte Mailänder Museum für zeitgenössische Kunst, wird in den kommenden drei Jahren zahlreiche Ausstellungen präsentieren. In der Londoner Serpentine Gallery stellten Marco Tronchetti Provera, Präsident und CEO von Pirelli, Vincente Todoli, Intendant des HangarBicocca, und Hans Ulrich Obrist, Direktor der Serpentine Gallery, vor wenigen Tagen das Ausstellungsprogramm 2015-2018 vor. Zu dessen Höhepunkten zählen Werkschauen von Philippe Parreno, Carsten Höller, Kishio Suga, Miroslav Balka und Matt Mullican.

Rubrik: 

Formel 1: Michelin will Pirelli verdrängen

Michelin will zurück in die Formel 1.

Eine Bewerbung zum offiziellen Reifenausrüster der Formel 1 hat Michelin eingereicht. Der französische Reifenhersteller hatte die Königklasse des Motorsports bereits in den Jahren 2001 bis 2006 mit Pneus versorgt. Aktuell zeigt die Marke Präsenz in der Formel E. Begründet wird dieses Engagement mit dem Bestreben nach "besserer Mobilität" - die Formel E passe perfekt zur Strategie Michelin Total Performance. Nun haben die Verantwortlichen in Clermont Ferrand offenbar die Notwendigkeit erkannt, einen Zahn zuzulegen.

Rubrik: 

Seiten