Driver-Konzept gestartet

Montag, 9 September, 2013 - 15:45
Michael Schwöbel, Vorsitzender der Geschäftsführung Pirelli Deutschland, sieht für das Driver-Konzept gute Chancen in Deutschland.

Aufmerksame Beobachter des Reifenhandels haben die Aktivitäten rund um Pirelli und das Driver-Konzept schon vor einigen Wochen bemerkt. Pirelli wird das Driver-Konzept, das unter anderem schon in Italien mit 300 Shops geführt wird, auch im deutschen Reifenmarkt etablieren. Mit dem Flagshipstore in Frankfurt zeigt Pirelli, was alles möglich ist und wie ein modernes Store-Konzept aufgebaut sein kann. Parallel dazu hat die Pneumobil GmbH mit den Übernahmen von Reifen Wagner und Reifen Blank für Schlagzeilen gesorgt. Olaf Tewes hat sich im mit Michael Schwöbel (Vorsitzender der Geschäftsleitung Pirelli Deutschland) und Christian Mühlhäuser (Geschäftsführer der Pneumobil GmbH) über die aktuelle Situation unterhalten.

Herr Schwöbel, wie unterscheiden sich die beiden Konzepte Driver und Pneumobil?

Zuallererst, das Driver-Konzept ist keine Marke von Pneumobil. Die Pneumobil GmbH ist ein Unternehmen der Deutsche Pirelli Reifen Holding GmbH. Das Pneumobil Filial-Netzwerk wird direkt von Pneumobil gemanagt. Die Driver Handelssysteme GmbH ist ebenfalls ein Unternehmen der Deutsche Pirelli Reifen Holding GmbH und hat die Aufgabe, ein Netzwerk unabhängiger, selbständiger Reifenfachhändler in verschiedenen Geschäftsfeldern mit unterschiedlichen und attraktiven Leistungsangeboten wirkungsvoll zu unterstützen. Die individuell auf den einzelnen Driver-Partner zugeschnittenen Maßnahmen sollen den langfristigen Erfolg der Partner im Markt und zugleich die erfolgreiche Vermarktung von Pirelli-Produkten sicherstellen.

Ist das Driver-Konzept mehrstufig angelegt, also mit Franchisepartnern und eigenen Shops?

Wir sprechen hier nicht von einem Franchise-Konzept, es ist ein Netzwerk von freien und unabhängigen Partnern. Das Driver-Konzept ist heute so angelegt, dass es sehr flexibel auf die Bedürfnisse der einzelnen Partner abgestimmt werden kann. Wir bieten kein einheitliches System für alle Partner an, unser Angebot funktioniert im Baukastenprinzip. Driver definiert sich über Leistungsbausteine, jeder Partner wählt individuell die für seinen Betrieb am besten geeigneten Bausteine aus. Niemand kennt die exakten Bedürfnisse im regionalen Markt besser als unsere Partner, wir bieten ihnen die optimale Unterstützung, flexibel und innovativ, um diese Anforderungen bestmöglich zu erfüllen. Dabei arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Angebote auszubauen. Sehr häufig auch auf Anregung unserer Driver-Partner. Unsere Partner entscheiden somit maßgeblich mit, welche Angebote sie wünschen oder benötigen, um ihr Geschäft erfolgreich zu führen, welche Leistung sie nutzen wollen – oder welche nicht.

Lesen Sie das komplette Interview in der September-Ausgabe des Reifenfachmagazins AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

oth/kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • http://gummibereifung.de/zeitschrift/abonnieren

    Mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ geht die Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH als Testsieger aus der aktuellen Servicestudie „Reifenhändler 2018“ hervor, durchgeführt vom Deutschen Institut für Service-Qualität DISQ, im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv.

  • Das 360° Retail-Konzept von DRIVER besteht aus acht Leistungs-Kategorien.

    Reifenfachhandelsbetriebe erweitern ihre Kompetenzen im Kfz-Service. Laut den Verantwortlichen der DRIVER Handelssysteme GmbH ist die Automechanika in Frankfurt eine gute Plattform, um das eigene Service-Spektrum einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Zu ihrem 25. Jubiläum erweiterte die internationale Leitmesse für den Automotive Aftermarket ihr Themenspektrum um die Bereiche Reifen und Dienstleistungen für Old- und Youngtimer.

  • Die neuen Auszubildenden der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH besuchten das Pirelli Werk in Breuberg.

    Die DRIVER Reifen und KFZ-Technik GmbH begrüßt 18 neue Auszubildende. „Mit dem Start in die Berufsausbildung beginnt ein wichtiger Lebensabschnitt für unsere neuen Auszubildenden, auf dem wir sie mit hohem Engagement und mit viel Know-how begleiten werden, denn nur mit erstklassig qualifizierten Fachkräften können wir den Erfolg unseres Unternehmens sichern“, betonte Thorsten Schäfer, Geschäftsführer der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, Breuberg, anlässlich des Starts von 18 neuen Auszubildenden im Unternehmen.

  • Arndt Lörcher (m.), Geschäftsführender Gesellschafter der Ackmann & Lörcher GmbH aus Haldensleben, nahm auf der IAA in Hannover das Westlake Driver Stipendium von Andreas Vorbrodt (l.), Verkaufsleiter Lkw Ehrhardt Reifen + Autoservice, und Robin Brucke (r.), Produktgruppenmanager Lkw Pneuhage entgegen.

    Im dritten Durchführungsjahr gab es das „Westlake Driver Stipendium“ erstmals auch für Kunden von Ehrhardt Reifen + Autoservice zu gewinnen. Auf der IAA Nutzfahrzeuge erfolgte die erste Übergabe an die Ackmann & Lörcher GmbH & Co. KG aus Haldensleben.