Conti: US-Werk startet 2020 mit Produktion

Freitag, 18 Oktober, 2019 - 10:30
(v.l.) Peggy Calhoun, Präsidentin des Aufsichtsrates von Hinds County, Werksleiter Michael Egner, Jason Wallace, Philip Gunn (Sprecher des Repräsentantenhauses von Mississippi), Phil Bryant (Gouverneur von Mississippi), Tate Reeves (Vizegouverneur von Mississippi), Travis Chambliss, Paul Williams (stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Conti Nutzfahrzeugreifen), Christian Koetz (Continental-Vorstandsmitglied).

Nach Nokian hat nun auch Continental sein neues Reifenwerk in den USA offiziell eingeweiht. Die Produktionseinheit liegt in Clinton im Bundesstaat Mississippi. Die feierliche Eröffnung markiert den Abschluss des Bauprozesses, der im Jahr 2016 begonnen wurde.

An den Feierlichkeiten nahmen rund 300 Gäste, darunter Staatsbeamte, Gemeindemitglieder, Kunden und Lieferanten sowie 250 Mitarbeiter von Continental teil. Das neue Werk befindet sich auf einem rund 405 Hektar großen Gelände. Continental hat die Schaffung von 2.500 Arbeitsplätzen zugesagt, sobald das Werk im nächsten Jahrzehnt seine volle Kapazität erreicht. Im Werk werden Lkw- und Busreifen für den US-Markt hergestellt. Geplanter Produktionsstart ist Anfang 2020.

Lesen Sie Details in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Continental setzt das Sponsoring der Tour de France auch im nächsten Jahr fort.

    Continental setzt das Sponsoring der Tour de France auch im nächsten Jahr fort. Dazu gehört, dass die Hannoveraner auch als Hauptpartner dabei sind und beispielsweise eine erweiterte Präsenz bei der Vorstellung der Etappensieger erhalten. Das Continental-Logo erscheint in den nächsten Jahren auf dem Bogen oberhalb der Ziellinie und auf dem Bogen der so genannten Flamme Rouge, einen Kilometer vor Zielankunft.

  • Die Michelin Gruppe hat heute den 858 Beschäftigten des Standorts Hallstadt ihre Entscheidung bekannt gegeben, das Werk bei Bamberg in Deutschland schrittweise bis Anfang 2021 zu schließen.

    Die Michelin Gruppe hat heute den 858 Beschäftigten des Standorts Hallstadt ihre Entscheidung bekannt gegeben, das Werk bei Bamberg in Deutschland schrittweise bis Anfang 2021 zu schließen. Das 1971 gegründete Michelin Werk Hallstadt produziert überwiegend Pkw-Reifen der Marke Michelin in 16 Zoll.

  • Werkdirektor Christian Metzger (7. v. l.), die Betriebsräte Thorsten Bayer, Francesco Caricato und Uwe Kumpa (1. Reihe, 1., 3. und 4. v. l.) und Vertreter des Direktionsteams (Peter Fluhr, Leiter Rohreifenfertigung, 2. v. l. und André Vogelaar, Leiter Fortschritt, links hinter Metzger) freuen sich mit dem Projektteam über den erfolgreichen Anlauf der neuen Fertigungsanlage.

    Eine Investition in eine neue Fertigungslinie soll den Michelin-Standort in Bad Kreuznach stärken. Gemeinsam mit Vertretern aus dem Projektteam, dem Direktionsteam und dem Betriebsrat des Reifenherstellers feierte Werkdirektor Christian Metzger den Anlauf der neuen Anlage zur Fertigung von 18- und 19-Zoll-Reifen.

  • Beim Testing im südfranzösischen Château de Lastours wurde den Pneus von Conti einiges abverlangt. Bildquelle: Conti.

    Für die Offroad-Elektrorennserie „Extreme E“ stand Anfang Oktober 2019 die erste Testphase an. Auf dem Offroadgelände Château de Lastours in Südfrankreich führten Reifenhersteller Continental und Spark Racing Technology zahlreiche Testfahrten durch, um das Zusammenspiel von Auto, Motor und Reifen zu überprüfen.