Borbet: 96 Prozent der Räder gehen an Autoindustrie

Mittwoch, 6 Januar, 2016 - 16:30
Alexandra Marowsky, Dipl. Kommunikations- und Marketingwirtin (l.) neben Oliver Schneider, Geschäftsführer der BORBET Vertriebs GmbH (r.) auf der IAA.

Hauptgeschäftsfeld von Borbet ist das Erstausrüstungsgeschäft: 96 Prozent der Räder, die das Unternehmen herstellt, sind für die Automobilindustrie bestimmt. Der Räderhersteller mit dem Hauptsitz in Hesborn/ Medebach stellt für 32 verschiedene Automobilmarken und Fahrzeugveredler Räder her.

„Neben den Tochtergesellschaften in Deutschland und Österreich, die primär den europäischen Markt beliefern, produziert Borbet in den Werken in Südafrika und USA für die lokalen Kunden und ebenfalls für den Export in alle Welt. In Summe liefert die Borbet Gruppe in 2015 mehr als 2.000 verschiedene Stylings, die teilweise dann in unterschiedlichen Oberflächen und Farben hergestellt werden. Die Variantenvielfalt nimmt wegen des ungebrochenen Trends zur Individualisierung stetig zu“, erklärt Burkhard Plett, Geschäftsführer Vertrieb der BORBET GmbH. Zu den OEM-Kunden zählen nicht nur alle namhaften Automobilhersteller, auch für Fahrzeugveredler wie zum Beispiel ABT Sportsline, AC Schnitzer, Brabus, Carlsson und Mansory werden Räder geliefert.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht über das OE-Geschäft von Räderhersteller Borbet in der Januar-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung auf Seite 80.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Wahl der „Best Brands“ ist Bestandteil der Leserwahl „Best Cars“ von ams.

    In der Leserwahl „BEST CARS“ kürten die Leser von „auto motor und sport“ wieder die „besten Marken“ für Autozubehör und automobile Dienstleistungen. Auch in diesem Jahr belegte Borbet als Nummer zwei hinter BBS unter den „BEST BRANDS“ wieder einen Spitzenplatz in der Kategorie „Felgen“ und hat in der Beliebtheitsskala im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent zugelegt. BBS schnitt mit identischer Wertung zum Vorjahr ab.

  • Die Tabelle von Nokian zeigt die Umsatzentwicklung nach Marktgebieten und nach Geschäftsbereichen.

    Nokian Tyres hat seine Geschäftszahlen für 2017 bekannt gegeben. Eigenen Angaben zufolge schloss das Unternehmen das vergangene Geschäftsjahr positiv ab und blickt zuversichtlich auf 2018. Für 2018 rechnet Nokian bei den derzeitigen Wechselkursen mit einem Anstieg des Nettoumsatzes und des Betriebsergebnisses gegenüber 2017.

  • Das Borbet LV4 ist auch in „crystal silver“ erhältlich.

    Das Borbet LV4-Raddesign ist ab sofort neben der Ausführung „black glossy“ in „crystal silver“ orderbar. Die LV4-Felge ist dabei für zahlreiche gängige Fahrzeugmodelle mit 4-Loch-Anbindung verfügbar und direkt lieferbar.

  • Das Borbet V ist in neuer Zoll-Größe im Markt erhältlich.

    Das Borbet V-Rad ist nun auch in 7,0x18 Zoll erhältlich. Die Felge der Kategorie „Classic“ wird in den Farbvarianten „mistral anthracite glossy“ und „crystal silver“ angeboten. Das Borbet V-Rad eignet sich in der neuen Radausführung mit ABE und ECE für viele gängige Fahrzeugmodelle wie zum Beispiel den Opel Mokka, Jeep Renegade, Skoda Kodiaq, Seat Ateca, MINI, Mazda CX-3, Toyota C-HR, Kia Sorento und den Hyundai Santa Fe.