AutoBild Allrad: Pirelli verfehlt Premium-Anspruch

Mittwoch, 6 November, 2019 - 11:45
Pirelli hat im Ganzjahresreifen-Segment laut AutoBild Allrad erheblichen Nachholbedarf.

Die Tester der AutoBild Allrad zeigen sich beeindruckt von den Fähigkeiten einiger Reifen im Segment der Ganzjahresreifen. Mit dem Pirelli Scorpion Verde All Season scheitert allerdings überraschenderweise ein Vertreter der Premium-Gattung.

„Vor allem Bridgestone, Michelin, Continental und Hankook kommen sowohl einem reinen Winterreifen auf Schnee recht nahe als auch dem Sommerreifen in den Sommerdisziplinen“, so die Gesamtsicht auf die Ergebnisse. Das Testteam betont aber auch, dass diejenigen Reifen wechseln sollten, die in beiden Halbjahren das Optimum an Performance wünschen.

Das Test-Ranking führen der Bridgestone Weather Control A005 (“Allroundtalent mit hervorragenden Fahreigenschaften bei allen Winterbedingungen, hohe Lenkpräzision, kurze Nass- und Trockenbremswege“) und der Michelin CrossClimate SUV („vorbildlicher Ganzjahresreifen mit beeindruckenden Qualitäten auf Eis und Schnee“) an. Der Continental AllSeasonContact („Alleskönner mit besten Winterqualitäten“) und der Hankook Kinergy 4S 2 X („preisgünstiger Premiumreifen mit starken Winterqualitäten“) teilen sich den dritten Platz. „Leicht verlängerte Trockenbremswege" verhindern bei den beiden Gummis eine noch bessere Wertung. Das Feld der „guten“ Reifen in der Testdimension 235/65 R17 beschließt der Goodyear Vector 4 Seasons Gen-2 SUV („Allseason-Klassiker“, „leicht verlängerte Trockenbremswege“).

Als „befriedigende“ Reifen stuft AutoBild Allrad den Falken EuroAllSeason AS210 („untersteuerndes Nass- und Trockenhandling“) und den Toyo Celsius („mäßiger Grip und untersteuerndes Fahrverhalten auf nasser und trockener Strecke“) ein.

Schwächen, die das Urteil „nicht empfehlenswert“ zur Folge haben, weisen der Kleber Citilander („lange Nassbremswege“) und der Nankang Cross Seasons AW-6 SUV („eingeschränkter Grip auf nasser und trockener Piste, gefährlich verlängerte Nassbremswege“) auf. Pirelli verfehlt seinen Premium-Anspruch mit dem Scorpion Verde All Season völlig. Die erschreckende Bilanz: „Mäßiger Schnee- und Nässegrip, geringe Aquaplaning-Sicherheit, untersteuerndes Nasshandling und gefährlich verlängerte Nassbremswege“.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Contis WinterContact TS 860 fährt beim AutoBild-Test einen weiteren Sieg ein. Bildquelle: Gummibereifung.

    In ihrem großen Winterreifentest hat die AutoBild mehr als 50 Profile der Dimension 225/45 R 17 getestet. Den Gesamtsieg sichert sich einmal mehr die Continental mit ihrem WinterContact TS 860. Bemerkenswert ist das Abschneiden des Apollo-Vredestein-Konzerns, der sich über einen vierten (Apollo) respektive einen sechsten Platz (Vredestein) sowie über das zweifache Prädikat „vorbildlich“ freuen darf.

  • Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung.

    Auch die AutoBild betont im Zusammenhang mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Tests von Ganzjahresreifen (225/45 R17) das Einsparpotenzial in diesem Produktsegment. Schon die Einkaufspreise liegen laut dem Automotive-Medium etwa 15 Prozent unter dem eines Winterreifens. Zudem könnten Kunden „kräftig Geld sparen“ durch den Wegfall des Wechsels der Reifen, des zweiten Felgensatzes und der Einlagerung.

  • Am Mailänder Hauptsitz von Pirelli zeichnete der Reifenhersteller neun Zulieferer mit dem Supplier Award 2019 aus.

    Neun Lieferanten aus aller Welt hat Pirelli mit den Supplier Awards 2019 geehrt. Qualität, Innovationsfähigkeit, Schnelligkeit und globale Versorgungssicherheit waren die Schlüsselkategorien bei der Auswahl. Die Supplier Awards würdigen jene Unternehmen, die sich laut Pirelli-Angaben dadurch auszeichnen, die Lieferkette "nachhaltiger, innovativer und qualitativ exzellenter" gestaltet zu haben.

  • Für den Aston Martin DBX liefert Pirelli drei speziell entwicklete Profile. Bildquelle: Pirelli.

    In knapp dreijähriger Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Aston Martin hat Pirelli drei Reifenprofile speziell für den neuen DBX entwickelt. Für den jüngsten Aston Martin, der ausschließlich mit Pirelli-Reifen ausgestattet wird, liefert der italienische Reifenhersteller seinen P Zero, den Scorpion Zero AS und den Scorpion Winter.