Apollo schmeißt Produktion in Gyöngyöshalász an

Montag, 10 April, 2017 - 14:30
Die gesamte Führungsriege von Apollo Vredestein reiste zur Eröffnung des Werkes nach Ungarn.

Apollo Tyres hat sein erstes Greenfield-Werk außerhalb Indiens am Standort Gyöngyöshalász eröffnet. In Ungarn sollen bei Vollauslastung jährlich bis zu 5,5 Millionen Reifen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sowie 650.000 Reifen für schwere Nutzfahrzeuge produziert werden. Mit dem neuen Werk will Apollo Vredestein die OE-Potenziale besser ausschöpfen.

An der Eröffnungszeremonie nahmen der ungarische Premierminister Viktor Orbán, Onkar S Kanwar (Vorsitzender von Apollo Tyres), Neeraj Kanwar (Geschäftsführer von Apollo Tyres) sowie zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft teil.

Lesen Sie eine ausführliche Berichterstattung zum Event und zu den OE-Pläne von Apollo Vredestein in der Mai-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Apollo Tyres setzt bei der Vermarktung seiner Produkte im Sektor Lkw- und Busradialreifen ab sofort ausschließlich auf den Online-Kanal ApolloTyresDirect.com.

    Apollo Tyres setzt bei der Vermarktung seiner Produkte im Sektor Lkw- und Busradialreifen ab sofort ausschließlich auf den Online-Kanal ApolloTyresDirect.com. Der indische Hersteller sieht sich bei der Markteinführung seiner TBR-Produktreihe als Vorreiter einer neuen digitalen Go-to-Market-Strategie.

  • Reifen der Marken Apollo und Vredestein werden teurer.

    Der Reifenhersteller Apollo Vredestein kündigt an, die Preise seiner beiden Marken Vredestein und Apollo mit Wirkung zum 01. Mai 2017 zu erhöhen. Die Preise steigen, abgesehen von strukturellen oder wechselkursbedingten Abweichungen, um bis zu acht Prozent.

  • Testsieger im aktuellen Promobil Reifentest ist der Apollo Altrust.

    Das Magazin Promobil hat in seiner Mai-Ausgabe den Sommerreifentest mit acht Reifen für Van- und Transporter veröffentlicht. Im Test waren Reifenmodelle der Größe 215/70 R 15 C von Herstellern aus Europa, Amerika und Asien. In insgesamt 14 Kategorien mussten sie auf einem Wohnmobil auf Basis des Fiat Ducato ihre Performance auf nasser und trockener Strecke unter Beweis stellen. Testsieger ist der Apollo Altrust.

  • In der diesjährigen European Le Mans Series (ELMS) setzen in der Prototypenklasse LMP2 84 Prozent der Teams auf Dunlop als bevorzugter technischer Partner.

    In der diesjährigen European Le Mans Series (ELMS) setzen in der Prototypenklasse LMP2 84 Prozent der Teams auf Dunlop als bevorzugter technischer Partner. Im Vorjahr waren es zu Saisonbeginn 71 Prozent. Auch in der LMP2-Kategorie der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) hat die Mehrheit der Teams Dunlop als Reifenpartner ausgewählt. 18 der 23 Autos werden mit Dunlop bereift sein.